Belgian International und Japan Open echte Highlights!

Nach der überaus erfolgreichen letzten Turnierwoche mit vier Titeln für Deutschlands Badmintonspieler, greifen zahlreiche Deutsche auch in dieser Woche zum Schläger. Mit den Yonex Open Japan und den Belgian International stehen auch in den kommenden Tagen zwei wichtige Turniere an. Smashing-News wird von beiden Events berichten und dabei die Deutschen Spieler begleiten. 


Japan Open:

Mit den Japan Open, ausgetragen in der Landeshauptstadt Tokio, beginnt in der heutigen Nacht zum Dienstag das 6. Superseries-Event des Jahres. Nahezu alle großen Weltstars um Chen Long oder Carolina Marin sind dabei. Es ist der erste Vergleich der Topspieler nach den Weltmeisterschaften, die vor einigen Wochen in Indonesien zu Ende gingen. Einige Athleten sinnen daher sicherlich auf Revanche und sind hoch motiviert. Einziger Deutscher Starter in Japan ist Marc Zwiebler der, bei der mit 275.000 US-Dollar dotierten Veranstaltung, in der ersten Runde auf Ihsan Maulana Mustofa aus Indonesien trifft. 

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Belgian International:

Gleichzeitig startet am morgigen Mittwoch mit den Belgian International eines der traditionell bestbesetzten Challenge-Turniere Europas. In Leuven werden 15.000 Dollar Preisgeld ausgeschüttet. Zahlreiche Deutsche Spieler sind nach Belgien gereist. So werden neben den üblichen Olympiakandidaten auch erstmals die neu formierten Doppelpaarungen an den Start gehen.

 

Karin Schnaase wird nach ihrem Erstrunden-Aus in der vergangenen Woche auf Wiedergutmachung aus sein. Sie ist im Dameneinzel an Position 1 gesetzt. Michael Fuchs und Birgit Michels haben im Mixed ebenso Setzplatz 1 inne, wie Carla Nelte und Johanna Goliszewski im Damendoppel. Hier belegen Birgit Michels/Isabel Herttrich zusätzlich Platz 3 der Setzliste. Auch im Herrendoppel nimmt für Deutschland mit Michael Fuchs und Johannes Schöttler eine Paarung teil, die für den Turniersieg in Frage kommt. Im Herreneinzel ruhen die Hoffnungen auf  dem Bischmisheimer Dieter Domke und Nachwuchshoffnung Fabian Roth.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0