Spektakulärer Finaltag in Japan

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Die Endspiele in Tokio hätten kaum spektakulärer sein können. Victor Axelsen verpasst auch im vierten Anlauf seinen ersten Superseries-Titel, das Mixed Fischer-Nielsen/Pedersen sorgt für eine Überraschung und im Dameneinzelfiinale der beiden japanischen Supertalente siegt die 20-jährige Okuhara gegen die zwei Jahre jüngere Yamaguchi. 

Mixed: Sieg über Nummer 1 der Welt

 

Mit einer Überraschung begann der Finaltag in Tokio. Dänemarks Joachim Fischer Nielsen und Christina Pedersen konnten, im ersten Endspiel des Tages, die Favoriten und aktuellen Weltranglistenersten Zhang Nan/Zhao Yunlei in drei engen Sätzen bezwingen. In 78 Minuten Spielzeit lautete das Endergebnis 17:21 21:18 und 23:21 zugunsten der dänischen Europameister von 2014. 

 

Dameneinzel: Deutlicher Sieg in japanischem Duell


Nach dem Ausscheiden der großen Favoritinnen um Weltmeisterin Carolina Marin war der Weg ins Finale frei für zwei japanische Youngsterinnen. Dabei behielt die 20-jährige Nozumi Okuhara überraschend deutlich die Oberhand über ihre zwei Jahre jüngere Kontrahentin Akne Yamaguchi. Das Duell der Nummer 10 gegen die Nummer 9 der Welt war nach 41 Minuten und einem 21:18 und 21:12 entschieden. 


Herreneinzel: Axelsen scheitert auch an Lin Dan

 

Dreimal stand Victor Axelsen im Finale eines Superseries-Turnier, dreimal verpasste er den Sieg. Gegen den zweimaligen Olympiasieger Lin Dan kämpfte er sich nach verlorenem ersten Satz (19:21) stark zurück. Mit 21:16 ging Durchgang 2 an den jungen Dänen. Satz 3 begann mit einer Demonstration der Stärke von Axelsen, der zwischenzeitlich sogar mit 11:3 in Führung lag. Doch Lin Dan kämpfte sich schnell zurück. Beim Stand von 13:13 war er wieder im Spiel und triumphierte am Ende denkbar knapp mit 21:19 im Entscheidungssatz. Somit muss Dänemarks Badmintonhoffnung weiter auf seinen ersten Superseries-Titel warten. 

 

Damendoppel: Christina Pedersen verpasst zweiten Sieg 


Nach ihrem Sieg in Mixed bekam Christina Pedersen nur wenige Stunden später die Chance auf ihren zweiten Titel bei den Japan Open. An der Seite von Kamilla Rytter Juhl musste sie sich aber den Chinesinnen Zhao Yunlei/Zhong Qianxin mit 16:21 und 12:21 geschlagen geben. Zhao Yunlei konnte sich somit erfolgreich für die knappe Niederlage im Mixed revanchieren.


Herrendoppel: Koreaner siegen in Krimi

 

Was für ein spannendes Match zum Abschluss des Tages in Tokio. In einem wahren Krimi sorgten Lee Yong Dae/Yoo Yeon Seong für den ersten koreanischen Titel. Gegen die chinesische Paarung Fu Haifeng/Zhang Nan (21:19 und 29:27)  benötigten die beiden Koreaner ganze 8 Matchbälle im zweiten Satz um ihren Erfolg klarzumachen. Das Spiel dauerte bei nur zwei gespielten Durchgängen insgesamt unglaubliche 68 Minuten. 


Die Ergebnisse der Endspiele gibt es hier.


Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0