Kurzinterview Matthias

Wo kommst du genau her, und wo trainierst/lebst du jetzt?

Ich komme aus Graz, eine Großstadt, zumindest in Österreich! Seit August 2013 lebe und trainiere ich am BLZ in Wien. Dort lebe ich alleine in einer Wohnung, 5 min von unserer Trainingsanlage entfernt.

 

Wie schätzt du deine Chancen für die Qualifikation ein?

Es wird sicher sehr schwer für mich werden, aber ich glaube, dass ich durchaus eine Chance habe mich zu qualifizieren.

 

Wie ist die Qualiphase bisher verlaufen/wie zufrieden bist du bisher?

Bisher ist es leider noch nicht so gut verlaufen. ICh hatte seit Mai immer wieder gesundheitliche Probleme und leider auch mit Verletzungen zu kämpfen und habe es noch nicht geschafft, wirklich gute Punkte zu holen.

 

Wie teuer wird das Jahr vermutlich werden und wie finanzierst du die Turniere?

Über die Kosten habe ich noch nicht so viel nachgedacht, aber es hält sich in Grenzen, weil die meisten meiner Turniere in Europa sind. Ich finanziere mich über unseren Verband, TRWR, Future Stars Project, meinen Verein ATUS Judenburg und über das Bundesheer.

 

Wie viel Wochen des Jahres bist du ca. unterwegs, bzw. wie viel Zeit bleibt dir noch zuhause?

Ich glaube ich bin so ca. 20 Wochen im Jahr unterwegs. Wenn ich mal ein freies Wochenende habe, besuche ich meistens meine Familie.

 

Wie schlimm wäre es, wenn die Quali nicht klappen würde?

Es wäre natürlich schade, aber ich bin jetzt 21 und werde es 2020 sicher erneut probieren.

 

Wie verstehst du dich mit deinen beiden Konkurrenten und hat sich, seit es auf Olympia zugeht, etwas zwischen euch verändert?

Ich verstehe mich mit Luka und David sehr gut und finde nicht, dass sich seit dem Start der Quali etwas verändert hat.

 

Kann man die ganzen Reisen trotz Turnierstress auch ein bisschen genießen?

Ja! Sicher macht es nicht immer Spaß, vor allem lange Reisen oder nach mehreren Wochen, in denen man nur unterwegs ist wird es schon hart, aber man kann das Ganze trotzdem auch meistens genießen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0