Korean Open Achtelfinale - Auf und Ab bei Lin Dan

Foto: Brahms
Foto: Brahms

Was kann man von Superstar Lin Dan erwarten? Der zweifache Olympiasieger ist im Moment eine absolute Wundertüte. Bei der WM noch sein überraschend deutliches Aus im Viertelfinale, nach dem die Zweifel an ihm und seiner Leistungsfähigkeit bereits laut wurden. Dann ließ er allerdings vergangene Woche eine beeindruckende Vorstellung in Japan folgen. Mit dem Turniersieg und einer Machtdemonstration gegen Lee Chong Wei ließ er seine Kritiker wieder verstummen.


Heute gab es dann allerdings wieder einen überraschenden Rückschlag für den Superstar. Schon in der zweiten Runde der Korea Open musste er sich dem Korean Son Wan Ho mit 10:21 und 15:21 geschlagen geben. Bereits letzte Woche in Japan trafen die beiden aufeinander. Hier behielt Lin Dan am Ende aber noch knapp die Oberhand, nachdem er im zweiten Satz ganze fünf Matchbälle abwehren musste! Doch heute zog er im neunten Vergleich, gegen den Weltranglisten 11. aus Korea, zum ersten Mal den Kürzeren.


Es bleibt abzuwarten, ob der Chinese in den nächsten Monaten, auf dem Weg zu den olympischen Spielen, wieder zu alter Konstanz findet, um seine Ansprüche auf ein drittes Olympiagold zu untermauern. Denn obwohl er inzwischen wieder auf Platz drei der Weltrangliste geklettert ist, ist selbst die Qualifikation für Rio alles andere als ein Selbstläufer. Mit Chen Long, Wang Zhengming und Tian Houwei stehen drei weitere Chinesen unter den Top Ten. Vor allem letzterer zeigt sich aktuell in guter Form. Heut schlug er in seinem Achtelfinale den Zwiebler-Bezwinger Mustofa deutlich mit 21:17 und 21:10 und ist in Korea weiterhin im Rennen.


Tan Boon Heong und Koo Kien Keat weiter dabei

Ansonsten gab es wenig Überraschendes am dritten Turniertag in Seoul. Gespannt darf man auf die weiteren Leistungen von den Publikumslieblingen Tan Boon Heong und Koo Kien Keat im Herrendoppel sein. Beide hatten sich vom nationalen Verband gelöst und kämpfen nun auf eigene Faust um ein Olympiaticket. Hierfür mussten sie sich zunächst auf kleineren Turnieren wieder Punkte erspielen, um nun erneut bei den ganz großen Events aufschlagen zu dürfen. Heute schlugen die eheamligen Weltranglistenersten die an Position fünf gesetzten Chinesen Chai BIao und Wei Hong und treffen morgen auf Fu Haifeng und Zhang Nan.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0