Prague Open - Titelverteidigung und Premiere

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Man kann aus deutscher Sicht von einem erfolgreichen Finalabend der Forza Prague International sprechen. So feierten Birgit Michels und Isabel Herttrich im Damendoppel gemeinsam ihren ersten internationalen Turniersieg und auch Marc Zwiebler konnte seinen Titel aus dem Vorjahr im Herreneinzel verteidigen. Lediglich die etwas überraschende Mixedniederlage von Birgit Michels/Michael Fuchs trübte die Stimmung ein wenig. 

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Damendoppel:

Ohne Probleme hatten es Herttrich/Michels bis ins Endspiel der mit 15.000 Dollar dotierten Veranstaltung geschafft. Lediglich in einem Satz gewährten die beiden Deutschen ihren Gegnerinnen mehr als 10 Punkte. Auch im Finale machten Michels und Herttrich, die vor zwei Wochen im Halbfinale der Belgian International standen, kurzen Prozess mit den Französinnen Batomene/Lefel. Mit einem deutlichen 21:13 und 21:9 war der erste gemeinsame internationale Turniersieg und 4000 Weltranglistenpunkte gesichert. Zusätzlich konnten sich die Weltranglisten-28. über 1800 Dollar Preisgeld freuen. 

 

Herreneinzel:

Marc Zwiebler reiste nach seinem Erfolg im Vorjahr auch in dieser Woche als Favorit in die tschechische Hauptstadt. Nachdem einige seiner ärgsten Konkurrenten abgesagt hatten, schien der Weg frei zur Titelverteidigung. Marc hielt sich ebenso wie Deutschlands Damen im Turnierverlauf schadlos. Auf dem Weg ins Endspiel schaltete er unter anderem den ehemaligen Top10-Spieler Joachim Persson, Schwedens Nummer 1 Hurskainen und Estlands Raul Must aus. Im Finale traf er auf den kroatischen Qualifikanten Zvonimir Durkinjak, der sich in bestechender Form zeigte und unter anderem Dieter Domke bezwingen konnte. So hatte auch Marc vor allem im ersten Satz Probleme mit der aggressiven Spielweise seines Gegners, doch im zweiten Durchgang konnte er seine ganze Klasse ausspielen und sicherte sich schließlich mit 26:24 und 21:11 seinen ersten Turniersieg in diesem Jahr. 

 

Mixed:

Das dritte Finale mit deutscher Beteiligung entwickelte sich nicht so, wie sich das Birgit Michels und Michael Fuchs gewünscht hätten. Nachdem die beiden sich im Viertelfinale gegen die Schweden Nordh/Fabbeke, für die vor zwei Wochen in Belgien erlittene Niederlage, revanchieren konnten, kämpften sie sich durch einen Dreisatzerfolg über Lamsfuß/Herttrich ins Endspiel. Hier warteten die russischen Weltranglisten-27. Durkin/Vislova als Gegner. Nach 15:12-Führung im ersten Satz musste man diesen noch knapp mit 18:21 abgeben. Auch der zweite Durchgang war bis zum Ende sehr ausgeglichen, schlussendlich aber mit dem besseren Ende für die Russen, die nach 43 Minuten Spielzeit ihren zweiten Matchball verwerten konnten.

 

Dameneinzel/Herrendoppel:

Kirsty Gilmour heißt die Siegerin im Dameneinzel. Die junge Schottin besiegte im Finale deutlich ihre bulgarische Gegnerin Zetchiri mit 21:16 und 21:14. Den Titel im Herrendoppel sicherten sich die Polen Cwalina/Wacha mit einem Dreisatzerfolg über die topgesetzten Inder Attri/Reddy.


Alle Endspielergebnisse gibt es hier

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0