Max Schwenger im Interview -  Der Kampf ums Comeback

Es war eine lange Leidenszeit für Max Schwenger, nachdem ein Fehlwachstum in Hüftkopf und Hüftpfanne den 23 Jahre jungen Bayern zur OP zwangen. Fünf Monate hieß es Krücken und Reha statt große Turniere und Punktejagd für Olympia. Doch nun steht der 23 Jahre junge Bayer kurz vor seinem Comeback. Im Privatgespräch haben wir erfahren, wie es ihm während der Reha erging und ob wir ihn diese Woche vielleicht schon wieder auf dem Feld sehen werden.

Smashing-News: Hallo Max! Knapp fünf Monate ist deine Hüft-OP jetzt her und seitdem kämpfst du um dein Comeback. Wie ist die Reha gelaufen und wie fühlst du dich?

Max: Die Reha ist wirklich super verlaufen und ich bin wieder voll belastbar! Klar fehlt noch ein bisschen die Schlagsicherheit und Spritzigkeit am Feld, aber das wird von Woche zu Woche besser.


Smashing-News: Für die Dutch Open diese Woche bist du schon wieder gemeldet. Gibt es hier schon das Comeback?

 

Max: Ja es sieht ganz danach aus! Ich habe es mir bis heute offen gelassen und vorhin nach dem Training dann mit den Trainern entschieden, dass ich soweit bin!


Smashing-News: Man merkt dir die Vorfreude richtig an. Was hast du am meisten vermisst während der letzten Monate?

 

Max: Ganz klar die Turniere, dafür trainiert man schließlich jeden Tag. Der Gedanke wieder mit dem Team um die Welt zu reisen und auf großen Events zu spielen, hat mich sehr motiviert.


Smashing-News: Was war rückblickend das Schlimmste oder Schwerste auf deinem Weg zurück aufs Badmintonfeld?

 

Max: Auf jeden Fall die Krücken in den ersten acht Wochen. Das war eine richtig harte Zeit, denn der Weg zurück zum Leistungssport kann einem schon sehr lang vorkommen, wenn man sogar im Alltag so eingeschränkt ist.

Max zusammen mit Rehatrainer Oliver Muelbredt
Max zusammen mit Rehatrainer Oliver Muelbredt

Smashing-News: Gab es bei deiner Reha denn auch irgendwelche Rückschläge?

 

Max: Glücklicherweise nicht. Klar fällt einem an manchen Tagen alles leicht, ein anderes Mal muss man sich bei jeder Bewegung im Kraftraum quälen, aber das ist denke ich ganz normal. Ich bin froh, dass ich die ganze Zeit so eine tolle Betreuung hier direkt am Olympiastützpunkt hatte!


Smashing-News: Vor deiner Verletzung lief es für dich mit Josche und Carla richtig gut und ihr wart in der Weltrangliste nur knapp hinter den anderen deutschen Toppaarungen. Wie sieht es nach deinem langen Ausfall jetzt in Sachen Olympiaquali aus?

 

Max: Jeder Sportler beschäftigt sich natürlich immer mit Olympia, aber die Quali für 2016 spielt zur Zeit keine große Rolle für mich. Ich will erstmal nur wieder schmerz- und beschwerdefrei Badminton spielen können. Was dabei in naher und ferner Zukunft passiert, wird sich zeigen.

 

Smashing-News: Vielen Dank, dass du uns Einblicke in die letzten Monate gegeben hast und viel Glück für dein Comeback in Almere bei den Dutch Open.

 

 

Red

Ihr wollt über Max immer auf dem Laufenden bleiben? Dann folgt ihm einfach auf Facebook. Dort informiert er euch über seinen Rehaverlauf, alle kommenden Wettkämpfe uvm:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0