1. Bundesliga - Gipfeltreffen am 6. Spieltag

Es ist das von vielen erwartete Playoff Endspiel. Bischmisheim und Lüdinghausen haben in dieser Saison die wohl stärksten Kader der Liga und treffen am Sonntag zum ersten Mal aufeinander. Aber auch die anderen drei Spiele des 6. Spieltags haben es in sich. Alles zu den morgigen Sonntagsbegegnungen.

DIe Titelfavoriten Bischmisheim und Lüdinghausen im direkten Duell:

Keinem Team ist es bisher gelungen, dem 1. BC Bischmisheim auch nur ein Spiel abzuringen. In den ersten vier Bundesligapartien lautete das Resultat am Ende immer 6:0 für die Saarländer. Doch das könnte sich am Wochenende durchaus ändern. Mit dem SC Union Lüdinghausen kommt das Team mit dem wohl breitesten Kader der Liga an die Saar und möchte, wenn möglich mehr als nur einen Spielgewinn mit nach Hause nehmen. Der BCB ist in der Spitze sicher stärker aufgestellt, aber vor allem wenn Topspieler fehlen sollten könnte es durchaus eng werden. Marc Zwiebler der aktuell wieder mit einer Schleimbeutelentzündung im Fuß zu kämpfen hat wird voraussichtlich fehlen und gerade im Einzel hat Lüdinghausen mit Andre Kurniwan Tedjono und Yuhan Tan zwei starke Herren in ihren Reihen. Die könnten Dieter Domke und Lukas Schmidt durchaus das Leben sehr schwer machen, falls die Gastgeber ohne den 32-jährigen Topstar auflaufen sollten.

 

Des weiteren muss man sehen, ob die Saarbrücker mit ihren besten Doppel- und Mixedspielern an den Start gehen und wie Olga Konon ihre vielen Spiele bei den Bulgarian International verkraftet hat. Bis heute war sie in Sofia noch im Einsatz und konnte das Turnier nach fünf Spielen in drei Tagen gewinnen. Im Dameneinzel bekommt sie es vermutlich mit keiner geringeren als Karin Schnaase zu tun. Es deutet sich also ein spektatkuläres Duell in der Joachim-Deckarm Halle an, das einen kleinen Ausblick auf das spätere Finale geben könnte.

 

Kampf um dem dritten Playoffplatz?

Auch die Partie Refrath gegen Bonn könnte richtungsweisend sein. Refrath liegt nach den ersten 5 Spieltagen an der Spitze der Tabelle, hat allerdings auch ein Spiel mehr als Lüdinghausen und Bischmisheim, die beide bereits an einem Spieltag spielfrei hatten. Nachdem Mülheim in den letzten Partien nicht überzeugen konnte, deutet sich ein Zweikampf zwischen dem TVR und Beuel um den dritten Playoffplatz an, angenommen Lüdinghausen und Bischmisheim werden ihrer Favoritenrolle gerecht und landen auf den vorderen beiden Plätzen. Bei Refrath kehrt Fabian Roth nach einer Oberschenkelverletzung zurück ins Team und auch die beiden Iren Sam und Chloe Magge sind wieder mit von der Partie. Bonn muss hingegen auf seinen Topherren Erik Meijs und den Doppelspezialisten Andreas Heinz verzichten und könnte es somit schwer gegen das Team von Heinz Kelzenberg haben.


Mülheim und Trittau gegen die Abstiegskandidaten:

Mülheim und Trittau stehen dagegen vor Pflichtaufgaben gegen Anspach bzw. Neuhausen. Mülheim musste allerdings erst letztes Wochenende zwei hohe Niederlagen gegen Bischmisheim und Refrath hinnehmen. Es wird sich zeigen wie das Team um Manager Boris Reichel vor allem den 1:5 Rückschlag gegen Refrath verkraftet hat und auch für Trittau könnte es schwerer werden als zunächst gedacht, nachdem Doppelspieler Robin Tabeling weiterhin verletzt ausfällt. Für Anspach und Neuhausen könnte am Ende jedes Spiel über Abstieg oder Klassenerhalt entscheiden und somit werden die beiden Schlusslichter der Tabelle sicher um jeden Punkt kämpfen.

 

 

Die Partien des 6. Spieltages:

TSV Neuhausen-Nymphenburg - TSV Trittau

1. BC Bischmisheim - SC Union Lüdinghausen

TV Refrath - 1. BC Beuel

1. BV Mülheim - SG Anspach

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0