Dutch Open: Schnaase verpasst Coup!

Auch der Finaltag der Dutch Open war mit deutscher Beteiligung. Karin Schnaase hatte sich die Finalteilnahme durch überzeugende Leistungen in den Runden zuvor gesichert. Im Finale war Schnaase aufgrund einer Verletzung an ihrem linken Oberschenkel stark eingeschränkt. Ebenfalls erfreulich war die Leistung von Carla Nelte und Johanna Goliszewski, die gemeinsam das Halbfinale erreichten und auch Max Schwenger feierte nach langer Verletzung ein erfolgreiches Comeback.

 

Schnaase: Im Finale streikt der Körper 

Bei der mit 60.000 Dollar dotierten Veranstaltung im niederländischen Almere hat Karin Schnaase das Finale erreicht. Im Endspiel unterlag sie der Schottin Kirsty Gilmour mit 16:21 und 13:21. Durch ein Handicap am linken Oberschenkel konnte Schnaase im Finale leider nicht ihr volles Potential abrufen und verpasste damit nach den Polish Open ihren zweiten Turniersieg in diesem Jahr. Die Deutsche zu ihrer Verletzung: "Gestern habe ich mich im zweiten Satz verletzt und musste mich erstmal darum kümmern. Ich bin sehr glücklich, dass ich gestern trotz der Verletzung noch gewinnen konnte! Heute ging dann leider nicht mehr viel." Immer wieder merkte man Schnaase die unrunden Bewegungen an, die nach 37 Minuten Spielzeit ihrer jungen Gegnerin fair gratulierte. "Ich habe es trotzdem genossen hier im Finale zu stehen und dann auch noch gegen eine Freundin", so Schnaase nach der Partie. Damit konnte sich die 30-jährige nicht für eine hervorragende Turnierwoche belohnen. In den Runden zuvor zeigte sie teilweise herausragende Leistungen und gab bis ins Endspiel keinen einzigen Satz ab. Jetzt heißt es gut erholen, denn schon in der kommenden Woche folgt mit den Denmark Open das nächste Highlight. 

 

 

Round-Up: Wichtige Punkte für Olympia und ein starkes Comeback

Ebenfalls mit guten Leistungen überzeugen konnten Johanna Goliszewski und Carla Nelte, die gemeinsam das Halbfinale des Grand-Prix Turniers erreichten. Die 21. der Weltrangliste unterlagen in der Runde der letzten Vier den Lokalmatadorinnen Muskens/Piek, sammelten trotz der Niederlage aber wichtige Punkte auf dem Weg nach Rio. 

Auch Max Schwenger ließ in der vergangenen Woche das Badmintonherz der deutschen Fans höher schlagen. Nach langer Auszeit aufgrund einer Hüftoperation meldete er sich in Almere zurück im Turniergeschehen. Sein exklusives Interview vor seinem Comeback gegenüber Smashing-News gibt es noch einmal hier zum Nachlesen. In den Niederlanden zeigte er sich, an der Seite von Doppelpartner Josche Zurwonne, trotz Trainingsrückstand schon wieder in ansprechender Form. Erst im Viertelfinale war das Turnier nach einer knappen Dreisatzniederlage gegen die Inder Attri/Reddy für die Deutschen Meister beendet. Ein vielversprechendes Comeback!

 

Die Finalergebnisse des Tages gibt es hier.

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0