Denmark Open - Axelsen lässt Lin Dan keine Chance

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Es war das mit Abstand deutlichste Spiel des Tages. Den gesamten Viertelfinaltag gab es bei den Denmark Open nur drei Sätze die mit weniger als zehn Punkten verloren wurden - zwei davon gingen auf das Konto von Lin Dan, der im mit Spannung erwarteten Duell gegen Viktor Axelsen nicht den Hauch einer Chance hatte. Doch wie kam es dazu und mit wem bekommt es der Däne morgen im Halbfinale zu tun?

Mit Vielem hatten die Badmintonfans in Odense und auf der ganzen Welt gerechnet, doch sicher nicht damit: Im Spitzenspiel des heutigen Viertelfinaltages der Denmark Open deklassierte der 21 Jahre junge Däne Viktor Axelsen den chinesischen Superstar Lin Dan mit 21:8 und 21:7 und zieht somit in das Halbfinale der Denmark Open ein.

 

Von Beginn an dominierte Axelsen das Geschehen nach Belieben. In den Ballwechseln geduldig, aber dennoch immer gefährlich, zog er gleich zu Spielbeginn davon und führte schnell zur Pause mit 11:5. Wer danach aber mit einem Aufbäumen des zweifachen Olympiasiegers aus China rechnete, irrte sich. Nur noch drei Punkte gingen auf das Konto von Lin Dan und auch im zweiten Satz fand der Rekordweltmeister im Herreneinzel nicht ins Spiel. Axelsen kam mit dem Rückenwind und der vermeintlich schlechteren Seite sofort zurecht und nutzte konsequent jede Chance aus dem Hinterfeld, die sich ihm bot. Vor allem sein steiler Crosssmash stellte seinen Gegner heute vor eine schier unlösbare Aufgabe, brachte ihm immer wieder direkte Punkte und so konnte Axelsen nach nur 33 Minuten Spielzeit die Arme in die Luft reißen und sich vom heimischen Publikum feiern lassen.

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Für Axelsen war es der zweite Sieg im vierten Duell mit dem Chinesen. Im morgigen Halbfinale kommt der Gegner ebenfalls aus dem Reich der Mitte. Der amtierende Weltmeister Chen Long wird es Axelsen vermutlich schwerer machen. In fünf Begegnungen zog der Däne jedes mal den Kürzeren, bei der WM im August machte er es dem späteren Sieger allerdings schon sehr schwer und man darf nach der heutigen Leistung umso mehr gespannt auf morgen sein.

 

Chen Long musste heute auf jeden Fall härter für seinen SIeg arbeiten. Wei Nan, der gestern bereits Lee Chong Wei (MAS) ausschaltete, gewann den ersten Durchgang gegen den Weltranglistenersten mit 21:13, konnte die Sensation am Ende allerdings nicht perfekt machen und verlor Durchgang zwei und drei mit 13:21 und 16:21.

 

Im anderen Halbfinale trifft Tien Chen Chou (TPE) auf den Indonesier Tommy Sugiarto. Tien bezwang den WM-Dritten Kento Momota nach 85 Minuten Spielzeit knapp in drei Sätzen. Im anderen Viertelfinale setzte sich Sugiarto gegen den Lokalmatadoren Jan O Jorgensen mit 21:19 und 21:19 durch. Jorgensen verpasst somit, wie bereits im Vorjahr, knapp den Sprung unter die letzten vier bei seinem Heimturnier.



 

Spielbeginn der Halbfinals ist 12 Uhr MEZ. Bei Sportdeutschland.tv gibt es erneut einen Livestream, alle Ergebnisse und Live Score wie immer auf Tournamentsoftware.

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0