French Open: Nachwuchs trifft auf Weltelite 

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

 

Am morgigen Dienstag beginnt mit den French Open das nächste Superseries-Event. In der französischen Landeshauptstadt gehen neben den deutschen Olympiakandidaten auch zahlreiche Nachwuchsathleten des DBV an den Start, die den Versuch wagen, sich über die Qualifikation einen Platz für das Hauptfeld der mit 275.000 US Dollar dotierten Veranstaltung zu erspielen. Marc Zwiebler musste seinen Start in Paris aufgrund seiner hartnäckigen Fußverletzung absagen.

 

Qualifikation: Nachwuchs will Erfahrung sammeln

Wie schon in der vergangenen Woche bei den Denmark Open geht eine Vielzahl an Nachwuchsathleten in Frankreich an den Start. Alleine vier Mixed- und drei Damendoppelpaarungen kämpfen um einen Platz im Hauptfeld des Superseries-Turniers. Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich, sowie Marvin Seidel/Linda Efler treffen direkt zu Beginn auf koreanische Paarungen. Peter Käsbauer/Franziska Volkmann bekommen es mit den Taiwanesen Lin/Wu zu tun. Johannes Pistorius und Eva Janssens, die ihr Debüt bei einem Superseries-Event geben, treffen auf die starke japanische Paarung Kazuno/Kurihara. Pistorius reist mit großer Vorfreude nach Paris: "Ich freue mich sehr darauf, erstmalig an einem Superseries-Turnier teilnehmen zu dürfen. Ich hoffe dort eine gute Leistung abrufen zu können und möglichst viel Erfahrung mitzunehmen."

 

Einzige deutsche Starterin in der Dameneinzel-Qualifikation ist mit Fabienne Deprez eine weitere Debütantin. Sie bekommt es, nach ihrem Erstrundenaus in der Schweiz vergangene Woche, in ihrem Auftaktmatch mit Hsu Ya Ching aus Taiwan zu tun. "Ich bin bespannt wie die Atmosphäre sein wird. Ich denke man kann solch ein großes Turnier nicht mit einem International Series oder Challenge vergleichen und ich hoffe, dass auch schon am Qualitag ein paar Zuschauer kommen werden.", so die 23-jährige, die ihrem ersten Auftritt entgegen fiebert. 

 

Dazu kommen mit Peter Käsbauer/Raphael Beck und Mark Lamsfuß/Marvin Seidel zwei Herrendoppel, die nach ihren starken Auftritten in den letzten Wochen mit viel Selbstvertrauen nach Frankreich reisen. Lamsfuß/Seidel bekommen es mit Daniel Benz (SG Anspach) und seinem malayischen Partner Jiann Shiarng Chiang zu tun, während Käsbauer/Beck, die Gewinner der Bulgarian International vor drei Wochen, in der 1. Runde auf die Weltranglisten-74. Chan/Lee aus Hongkong treffen. 


Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Mixed: Raus aus der Krise?

Üblicherweise wird am Abend des 1. Turniertages auch noch die 1. Runde im Mixed bestritten. Hier werden die aktuellen Deutschen Meister Michael Fuchs und Birgit Michels nach etwas schwächeren Ergebnissen in den letzten Wochen versuchen, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Dabei treffen sie auf die französischen Lokalmatadoren Mittelheisser/Fontaine, die Platz 31 der Weltrangliste belegen. Es scheint eine machbare Aufgabe für Fuchs/Michels zu sein, die eine Woche vor dem Heimspiel bei den Bitburger Open weiter nach ihrer Topform suchen. Auch in der vergangenen Wochen verlor man direkt die Auftaktpartie gegen Chrisnanta/Neo aus Singapur in drei Sätzen. Diese unglückliche Niederlage ist wohl Motivation genug, zumal auch in Paris mit einem guten Ergebnis und einer daraus resultierenden guten Weltranglistenwertung, ein weiterer Schritt in Richtung Olympia in Rio gemacht werden kann. 

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0