French Open: Befreiungsschlag für Fuchs und Schöttler

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Michael Fuchs und Johannes Schöttler gelingt nach ihrem Formtief wieder ein starker Auftakt bei den French Open! Auch das Damendoppel Goliszewski und Nelte stehen in Paris in Runde zwei. Lin Dan scheint die klare Niederlage gegen Viktor Axelsen aus der Vorwoche noch nicht ganz verdaut zu haben. Alle EInzelheiten und Stimmen zum zweiten Tag des Superseriesturniers:

Wichtiger Sieg für Michael Fuchs und Johannes Schöttler

Es waren keine leichten Wochen für das deutsche Topdoppel Michael Fuchs und Johannes Schöttler. Bei den letzten vier Turnieren war immer spätestens in Runde zwei Endstation und das auch bei kleineren Events wie den Belgian International oder den Prague Open. Dafür meldeten sich die beiden Bischmisheimer heute mit einem Paukenschlag zurück. Mit 21:19 18:21 und 21:18 warfen sie die an Position acht gesetzten Taiwanesen Lee Sheng Mu und Tsai Chia Hsin aus dem Turnier und stehen somit in der zweiten Runde der French Open. Bei den Superseries Events bedeutet das gleich eine ganze Menge an Punkten und einen wichtigen Schritt in Richtung Rio, vor allem da die beiden Deutschen bisher noch kaum wirkliche Topwertungen einbringen konnten. "Wir sind super froh über den Sieg. In den letzten Wochen hatten wir ein paar Probleme mit unserer Form und meine Hüfte ist seit der OP im März noch nicht zu 100% ok. Daher tut es jetzt einfach nur gut mal wieder eine so gute Leistung gezeigt zu haben," so Johannes Schöttler nach dem Erfolg. Im morgigen Achtelfinale geht es dann gegen die Dänen Conrad/Kolding. Das bisher einzige Duell gegen die beiden gab es 2013 bei den BItburger Open und wurde mit 19:21 im dritten Satz verloren. Hoffen wir, dass Fuchs und Schöttler den Schwung aus ihrem heutigen Sieg mitnehmen und für die nächste Erfolgsmeldung sorgen können.

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Deutsches Damendoppel zieht nach

"Es war ein hartes Stück Arbeit und vor allem im zweiten Satz lief es nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben, aber unser Kampf und der Wille hat uns am Ende ins Ziel gebracht," erklärt Carla Nelte gegenüber Smashing-News, nach ihrem knappen 21:15 7:21 21:18 Erfolg über die Niederländerinnen Tabeling/Barning. Damit steht sie, zusammen mit Johanna Goliszewski, ebenfalls in der zweiten Runde der French Open und trifft morgen auf die starken Chinesinnen Luo/Luo, die auf Platz zwei der Setzliste stehen. "Jetzt spielen wir gegen die Nummer drei der Welt. Das sagt eigentlich schon alles. Wir können in dem Spiel alles geben und haben nichts zu verlieren, aber wollen natürlich jede Chance nutzen die sich uns bietet."

Bild: Bernd-Volker Brahms
Bild: Bernd-Volker Brahms

Lin Dan überraschend raus - Axelsen gegen Lee Chong Wei

Superstar Lin Dan musste heute erneut eine bittere Niederlage hinnehmen. Gegen den ungesetzten Inder Prannoy konnte der Doppelolympiasieger den ersten Satz noch mit 21:14 gewinnen, verlor die beiden Folgesätzen allerdings mit 11:21 17:21. Die bittere Niederlage gegen Viktor Axelsen in Dänemark scheint ihre Spuren hinterlassen zu haben, aber man sollte abwarten, was der Chinese bei den nächsten Turnieren zeigt. Bereits nach dem Aus bei der WM begannen Viele an ihm zu zweifeln und ihn für Olympia abzuschreiben. Kurz darauf holte er sich den Titel bei den Japan Open und brachte seine Kritiker eindrucksvoll zum Schweigen.

 

Vitkor Axelsen musste heute in der ersten Runde gegen den Überraschungshalbfinalisten der Denmark Open und Lee Chong Wei Bezwinger Wei Nan ran - alles andere als ein leichtes Los. Doch der junge Däne löste die schwere Aufgabe, gewann in drei Sätzen und wird alles daran setzen, in Paris endlich seinen ersten ganz großen TItel zu holen. Der Ort wäre auf jeden Fall passend, vor genau drei Jahren (im Alter von gerade einmal 18!) stand er hier in seinem ersten Superseriesfinale. Morgen wird es allerdings nicht leicht. In Runde zwei wartet Lee Chong Wei, gegen den Axelsen bisher noch nie gewinnen konnte.

 

Keine weiteren Überraschungen für Deutschland

Nach dem starken Auftritt von Isabel Herttrich und Mark Lamsfuß in der Qualifikation gestern, reichte es heute für die beiden leider nicht für die nächste Überraschung gegen die Indonesier Jordan und Susanto. Kein Glück hatten auch die deutschen Meister Fuchs/Michels die gestern bereits ihr Erstundenspiel hatten und gegen Lee Yong Dae und Lee So He unterlagen. Zunächst hießen ihre Gegner Mittelheißer/Fontaine, durchaus ein gutes Los für ein Superseriesturnier, doch die beiden Franzosen sagten ihren Start ab und dafür rutschte Lee Yong Dae, der Olympiasieger von Peking, mit seiner neuen Partnerin nach.

 

Das Damendoppel Michels/Herttrich hatte mit den Weltranglistenersten Matsutomo/Takahashi (JPN) auch nicht gerade das beste Los und unterlag 19:21 13:21. Karin Schnaase, die seit einigen Wochen mit einer Zerrung zu kämpfen hat, musste ihr Match gleich zu Beginn aufgeben und auch Max Schwenger musste im Doppel mit Josche Zurwonne die Partie beim Stand von 4:8 wegen Verletzung abbrechen.

 

Red

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0