Marc Zwiebler vs. Wing Ki Wong - Ohne Druck ins Halbfinale

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Durch seinen Sieg über den Taiwanesen Jen Hao Hsu und der gleichzeitigen Niederlage von Fuchs/Michels im Mixed ist Marc Zwiebler der einzig verbliebene Deutsche in den Halbfinals der Bitburger Open. Nach seiner kämpferisch überzeugenden Leistung am gestrigen Nachmittag, wagen wir einen Blick auf sein heutiges Spiel gegen WIng Ki Wong aus Hongkong. 

Marathonballwechsel begeistern Publikum:

Was für eine Viertelfinal Partie von Marc Zwiebler gegen Jen Hao Hsu aus Taiwan. Die Zuschauer in der Saarbrücker Saarlandhalle kamen voll auf ihre Kosten. Ein langer Ballwechsel folgte dem anderen. Beide Akteure schenkten sich nichts und so kam es zu dem laufintensiven Spiel, dass der Deutsche Meister vorher prophezeit hate. Nicht verwunderlich, dass man Zwiebler die Anstrengungen und Strapazen des gestrigen Matches im heutigen Interview mit Smashing-News noch anmerken konnte: "Mir steckt das Spiel von gestern noch in den Knochen. Das war eine anstrengende Woche auf einem sehr harten Boden in der Saarlandhalle. Das merkt man natürlich schon. Ich hoffe aber, dass mein Gegner das auch merkt."

 

Natürlich merkte man dem Deutschen seine lange Verletzungspause auch in diesem Spiel an. In Satz 1 fand er wie in den Spielen zuvor nicht zu seiner gewohnten Schlagsicherheit. Doch Zwiebler kämpfte sich wie in den letzten Tagen in die Partie und konnte im spannenden zweiten Satz sogar einen Matchball seines Gegners abwenden. Im Entscheidungsdurchgang setzte er sich nach der Pause etwas deutlicher ab und gab diesen Vorsprung, zur Freude des Saarbrücker Publikums, auch nicht mehr aus der Hand. Den genauen Verlauf des Viertelfinal gibt es hier noch einmal zum Nachlesen. 

 

Der Fuß scheint zu halten:

Drei Marathonmatches in drei Tagen. Ein hartes Programm für Zwiebler, der noch nie sein Heimturnier gewinnen konnte. Doch die Sehne seines rechten Fußes, die dem Deutschen in den vergangenen Wochen und auch in der letzten Tagen Probleme breitet hatte, scheint zu halten: "Meinem Fuß geht es eigentlich ganz okay, vielleicht minimal schlechter als gestern. Ich gehe gleich noch zu den Ärzten und zum Physio und gehe davon aus, dass ich irgendwie spielen kann. Wie es dann auf dem Spielfeld läuft, werde ich dann leider erst sehen. Es wird auf jeden Fall sehr schwer", so der 31-jährige einige Stunden vor seinem Halbfinale. 

 

Negative Bilanz gegen Wing Ki Wong:

In der Vorschlussrunde trifft Zwiebler nun am heutigen Samstag auf Wing Ki Wong. Gegen den Hongkong Chinesen musste er sich in bisher zwei Aufeinandertreffen immer geschlagen geben. 

So erwartet der Deutsche auch einen anderen Spielverlauf als die letzten Tage: "Die letzten Partien habe ich gegen ihn verloren. Er ist sicherlich auch ein anderer Spielertyp als meine vorherigen Gegner. Er spiel viel auf Angriff und macht viel Dampf. Ich hoffe dass ich dem etwas entgegen setzen kann."

 

Zwiebler wird auch heute wieder auf die Unterstützung seines Heimpublikums bauen. Deutschlands Badmintonfans dürfen gespannt sein, ob der letzte verbliebene Deutsche seinen Fans einen weiteren Fight liefern und ein weiters Mal über seine Schmerzgrenze hinausgehen kann. 

 

Smashing.News wird wie in den vergangenen Tagen live aus der Saarlandhalle tickern.

Hier geht es zum Liveticker.

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0