Nachbericht 7. Spieltag: Glatter Erfolg gegen Anspach

Mit einem deutlichen 6:0-Sieg in der Badminton-Bundesliga hat der 1. BC Beuel am Dienstagabend die Mannschaft der SG Anspach zurück ins hessische Zuhause geschickt.

„Sehr zufrieden mit den jungen Spielern“ war dann auch Teammanager Maximilian Schneider nach der etwas mehr als zweistündigen Begegnung in der Erwin-Kranz- Halle: „Die haben sich sehr gut geschlagen“, bilanzierte Schneider und hofft auf positiven Nachhall für die nächste Begegnung in der Bundesliga. Die steht bereits am Samstag, 7. November, in Mülheim gegen den mehrfachen deutschen Meister an. Unbekümmert will die Beueler Erste in Mülheim auftreten, und Schneider hofft darauf, dass die Rechtsrheinischen mindestens einen Punkt aus der Ruhr-Stadt entführen können.


Zurück zum Spiel gegen die Hessen: Abgesehen vom Herrendoppel, in dem Raphael Beck und Max Weißkirchen etwas Ladehemmung hatten und den ersten Satz gegen ihre Anspacher Gegner Daniel Benz und Christopher Ames abgaben, holten sich die anderen „jungen Wilden“ ihre Spiele jeweils souverän in zwei Sätzen. Lisa Kaminski und Hannah Pohl im Damendoppel überzeugten gegen Theresa Wurm und Mona Konkolewski (22:20, 21:15) und machten hiernach ein zufriedenes Gesicht. Ebenso wie Mannschafts-Kapitänin Birgit Michels. Die hatte es sich trotz ihrer Spielpause nach einer stressigen und anstrengenden Turnierserie nicht nehmen lassen, ihre Jungs und Mädels zu coachen und ihnen wertvolle Tipps zu geben.


„Ich bin sehr stolz auf die Truppe“, unterstrich sie. Gegen Mülheim wird der Käpt’n nicht mit dabei sein, sondern im Flieger sitzen gen China zum nächsten wichtigen Turnier auf dem Weg nach Rio zu den Olympischen Spielen.


Beuels erster Mann, Erik Meijs, machte mit seinem gestrigen Erfolg im Herreneinzel gegen Philipp Discher (21:14 und 21:6) das 3:0 für den 1. BC Beuel perfekt. Einzelspielerin Luise Heim zeigte ihrer Gegnerin Mona Konkolewski behende die Grenzen auf und spielte ganz souverän ihre Leichtfüßigkeit und Schnelligkeit aus (21:10 und 21:11). Das 4:0 war perfekt.


Max Weißkirchen sicherte das 5:0 mit seinem Sieg gegen Christopher Ames (21:11 und 21:16) und hatte gleichzeitig oft Augen für das Geschehen auf dem Nebenplatz.


Der sichere Sieg war bereits eingefahren, was allerdings nur wenige der Beueler Fans veranlasste, der Halle den Rücken zu kehren. Und das war gut so, denn das abschließende gemischte Doppel bot so manches optische Schmankerl. Raphael Beck und Eva Janssens lieferten sich in ihrem Spiel gegen bzw. mit Daniel Benz und Theresa Wurm eine ganze Menge wirklich sehenswerter und spektakulärer Ballwechsel. 21:14 endete der erste Durchgang. Daniel Benz hatte sich noch einiges vorgenommen für Satz zwei und war motiviert bis in die Haarspitzen – als habe er seinen persönlichen Turbo gezündet.

Symptomatisch dafür sein Hechtsprung in allerbester Boris-Becker-Manier in der Endphase von Satz zwei. Genützt hat es nichts. Raphael Becks langgezogenes „Jaaaaa“ zeigte das 21:19 und zugleich das 6:0 für den 1. BC Beuel an. Ein gelungener Abend. Fortsetzung folgt – hoffentlich.


Bärbel Dähling

Kommentar schreiben

Kommentare: 0