U19-WM: Deutschland bezwingt Frankreich in einem wahren Krimi

Yvonne Li (Bild: Bernd Bauer)
Yvonne Li (Bild: Bernd Bauer)

Deutschland hat bei der U19-WM im südamerikanischen Peru Gegner Frankreich in einem wahren Krimi mit 3:2 besiegt. Dabei drehte das deutsche Team angeführt von Yvonne Li einen 0:2-Rückstand in einen Sieg. Damit hat unser U19-Team Gruppenpllatz 2 schon sicher. 

Unglücklicher Start fürs deutsche Team:

Dabei erwischte Deutschland einen denkbar schlechten Start gegen die Franzosen, denen man in zwei Länderspielen zur Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften noch unterlegen war. Doch in Peru rechnete sich das Team um Bundesjugendtrainer größere Chancen aus, da mit Yvonne Li eine der Punktgarantinnen bei den Freundschaftsspielen eine Woche zuvor. Trotzdem lag man nach zwei Spielen mit 0:2 gegen den Nachbarn zurück. Das Mixed mit Bjarne Geiss und Judith Petrikowski musste sich in zwei knappen Sätzen geschlagen geben. Eine gute Leistung zeigte daraufhin Simon Wang im Herreneinzel jeden den EM-Medaillengewiner Popov. Leider reichte es für Wang nicht ganz zum Sieg. Mit 12;21, 22:20 und 18:21 behielt sein Gegner die Oberhand. 

 


Tolles Comeback mit Happy-End!

Yvonne Li sorgte dann durch einen engen Zweisatzerfolg (21:18 und 21:19) über Yaelle Hoyaux für den Anschluss und brachte das deutsche Team somit wieder zurück. Bjarne Geiss und Jan-Colin Völker erzwangen durch einen wahren Krimisieg im Herrendoppel die Entscheidung im abschließenden Damendoppel.

 

Beim Stand von 2:2 war es nun also am Duo Yvonne Li/Judith Petrikowski, ob die Aufholjagd mit einem Sieg belohnt werden würde. Die deutschen Damen starteten gut in die Partie und lagen bis zum 13:11 im ersten Satz in Führung, bis sie etwas den Faden verloren und den Satz noch mit 17:21 abgeben mussten. Doch in Durchgang zwei erspielten sich Li/Petrikowski schnell ein kleines Polster, das sie auch nicht mehr hergaben. Durch ein 21:17 erzwangen sie einen dritten Entscheidungssatz. Hier starteten die Französinnen furios mit 8:3. Von diesem Start ließen sich die deutschen Damen aber nicht beeindrucken und kämpften sich bis zur Pause auf 11:10 zurück. Kurz  nach der Pause konnte das deutsche Duo sich auf 14:11 absetzen. Beim Zwischenstand von 15:14 schien es noch einmal eng zu werden, aber es folgte ein 3 Punkte Lauf der Deutschen, die damit für die Vorentscheidung sorgten. Mit 21:17 war das Happy-End perfekt!

 

Am morgigen Freitag spielt das deutsche Team gegen Hongkong um den Gruppensieg. Mit den drei bisherigen Gruppensiegen ist man sicher unter den Top 16 der diesjährigen Weltmeisterschaften.

 

Die Detailergebnisse.

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0