China Open: Duell der Giganten im Halbfinale

Die vier Einzelhalbfinalisten (Bilder: Brahms/Bauer)
Die vier Einzelhalbfinalisten (Bilder: Brahms/Bauer)

Morgen ist es soweit. Es kommt erneut zu dem mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen zwischen Lin Dan und Lee Chong Wei im Halbfinale der China Open. Kann der Malaye seine guten Leistungen der letzten Wochen bestätigen oder gibt es erneut eine bittere NIederlage gegen seinen chineischen Dauerrivalen? Doch auch das andere Halbfinale mit Chen Long und Son Wan Ho verspricht spannend zu werden.

Traumhalbfinale für chinesische Fans:

Es war von Anfang an das Spiel, das sich wohl Badmintonfans der ganzen Welt erhofft hatten. Lin Dan und Lee Chong Wei, die erfolgreichsten Spieler der letzten 10 Jahre, treffen morgen zum 35. Mal (!) aufeinander! Kein Spiel gab es während der letzten Jahre häufiger und keines verspricht mehr Spannung, auch wenn der Head to Head Vergleich eine deutlische Sprache spricht: 25 der 34 bisherigen Duelle gingen an Lin Dan und von den letzten neun Begegnungen konnte sein Gegner gar nur eine für sich entscheiden. Dennoch geht Lee nach seinem starken SIeg in Frankreich und nach einem Dreisatzerfolg über die Nummer zwei der Welt Jan O Jorgensen heute, wohl als leichter Favorit in das morgige Duell. Lin Dan, der sich knapp in drei Sätzen gegen Yun Hu durchsetzten konnte, kann dagegen auf die Unterstützung der chinesischen Fans bauen, die ihn auch im Vorjahr bis ins Finale trugen.

Son Wan Ho (Bild: Bernd Bauer)
Son Wan Ho (Bild: Bernd Bauer)

Leichtes Spiel für Chen Long?

Im anderen Halbfinale sind die Rollen dagegen klar verteilt könnte man meinen. Chen Long überzeugte heute erneut, indem er Viktor Axelsen auch im siebten Duell den ersten Sieg verwehrte. Sein morgiger Gegner Son Wan Ho ist mit Sicherheit der Underdog neben den drei großen Einzelstars, doch Chen Long wird sicher nicht den Fehler machen und seinen Gegner unterschätzen. Der Koreaner, mit seiner eher unscheinbaren Spielweise, brachte den amtierenden Weltmeister schon häufig in Schwierigkeiten und konnte ihn auch bereits drei mal schlagen! Heute setzte er sich nach fast 80 Minuten gegen den aktuellen Jugendolympiasieger Shi Yuqi aus China durch und wird morgen sicher alles versuchen, den nächsten Lokalmatadoren aus dem Rennen zu werfen.

 

Pedersen und FIscher Nielsen letzte Europäer:

Ansonsten gab es aus europäischer Sicht wenig erfreuliches. Neben dem Ausscheiden der dänischen Herreneinzelstars Axelsen und Jorgensen verabschiedete sich auch Doppelweltmeisterin Carolina Marin aus dem Turnier, sowie die Adcocks, Rytter Juhl/Pedersen und das dänische Topdoppel Boe Mogensen. Lediglich das Mixed Christinna Pedersen und Joachim Fischer Nielsen sind noch im Rennen.

Eine der größte Überraschungen des Turniers ist sicher die dänische Mixedpaarung Nohr/Thygesen, die wohl niemand unter die letzten Acht getippt hätte. Auch heute zeigten die SIeger der European Games in Baku wieder eine starke Vorstellung und unterlagen Chen Xu und Jin Ma (Nr. 3 der Welt) nur knapp. Man darf gespannt sein, wie es mit den jungen Dänen weitergeht.

 

Hier gehts zu den Tagesergebnissen.


Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0