China Open Finals: Lee Chong Wei ist zurück!

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Es war ein Traumstart für die Ausrichternation China am gestrigen Finaltag. Die ersten drei Titel gingen allesamt in das Reich der Mitte. Erst Lee Chong Wei konnte mit seinem Sieg über Chen Long die Serie durchbrechen. Das Herrendoppel ging wie bei den letzten Superseriesturnieren erneut an Korea, mit Kim Ki Jung und Kim Sa Rang stand diesmal allerdings eine andere Paarung ganz oben.

Lee Chong Wei zurück an der Spitze:

Erst vor kurzem sagt Chinas Chefcoach Li Yongbo, dass Lee Chong Wei nicht mehr der selbe Spieler wie früher ist und Chen Long nicht mehr schlagen kann. Gestern bewies Lee Chong Wei das Gegenteil durch einen beeindruckenden 21;15 21:11 Erfolg gegen den aktuellen Branchenprimus und holte sich damit seinen ersten China Open Titel.

Der Malaye war von anfang an hoch konzentriert, wirkte trotz des Marathonmatches gegen Lin Dan am Vortag topfit und agierte wie man es von ihm noch vor einiger Zeit gewohnt war. Deutlich aggresiver und mutiger als noch vor wenigen Monaten im WM Finale ließ er Chen Long diesmal keine Chance und gilt nun auch für die Hong Kong Open nächste Woche als Topfavorit. Sein möglicher Zweitrundengegner dort ist Marc Zwiebler.

Könnte ihr zweites Olympiagold gewinnen: Li Xuerui (Foto: Bernd Bauer)
Könnte ihr zweites Olympiagold gewinnen: Li Xuerui (Foto: Bernd Bauer)

Traumstart für China:

Wie bereits angesprochen begann der Abend allerdings ganz nach dem Geschmack der Ausrichternation. Zunächst konnten Tang Yuanting und Yu Yang mit Matsutomo und Takahashi die Weltranglistenersten aus Japan schlagen und den Damendoppeltitel sichern. Danach kam es im Mixed zu einem absoluten Kracher zwischen Zhang Nan/Zhao Yunlei und den letzten verbliebenen Europäern Joachim FIscher NIelsen und Christinna Pedersn. Nach 90 Minuten konnten auch hier die Chinesen nach einem 21:19 im Entscheidungssatz die Arme in die Luft reißen und auch Li Xuerui  gab den heimischen Fans Grund zum jubeln. Im Hinblick auf Rio kommt die Olympiasiegerin von London immer besser in tritt und ließ Saina Nehwal im Finale keine Chance.

Korea dominiert im Herrendoppel:

Nach vier Turniersiegen in Folgen mussten sich Lee Yong Dae und Yoo Yeon Song bei den China Open erstmals wieder geschlagen geben. Dafür holte mit Kim Ki Jung und Kim Sa Rang eine andere koreanische Paarung durch einen 21:13 21:19 Erfolg gegen Chai Biao und Hong Wei die Kohlen aus dem Feuer. Für Korea wird es vor allem spannend, wer sich hinter Lee und Yoo den zweiten Startplatz für Rio sichert. Neben Kim/Kim gibt es mit den ehemaligen Weltmeistern Ko Sung Hyun und Shin Baek Cheol noch eine weitere Paarung die ähnlich in der Weltrangliste steht. Am Ende bekommen aber maximal zwei Doppel einen Startplatz, sofern beide mindestens unter den Top acht stehen.


Hier die Finalergebnisse im Überblick:

WD: Tang Yuanting / Yu Yang (CHN) beat Misaki Matsutomo / Ayaka Takahashi (JPN) [1] 18-21, 21-13, 21-12
XD:
Zhang Nan / Zhao Yunlei (CHN) [1] beat Joachim Fischer Nielsen / Christinna Pedersen (DEN) [5] 21-19, 17-21, 21-19
WS:
Li Xuerui (CHN) [6] beat Saina Nehwal (IND) [1] 21-12, 21-15
MS:
Lee Chong Wei (MAS) beat Chen Long (CHN) [1] 21-15, 21-11
MD:
Kim Ki Jung / Kim Sa Rang (KOR) beat Chai Biao / Hong Wei (CHN) [6] 21-13, 21-19


Red


Kommentar schreiben

Kommentare: 0