Bundesliga: Ein Sieg ist Pflicht

Am 14. Spieltag der Saison empfängt der 1. BC Beuel im Verfolgerduell den 1. BV Mülheim. Nur der Sieger der Partie in der Bonner Erwin-Kranz-Halle erhält sich die Chance auf einen Playoffplatz, der bei 3 bzw. 4 Punkten Rückstand auf den Tabellendritten TV Refrath aber nur noch theoretisch zu erreichen ist. 

Es ist die wohl letzte Chance für den 1. BC Beuel und den 1. BV Mülheim dem TV Refrath noch etwas gefährlich zu werden. Die beiden Verfolger haben 4 bzw. 3 Punkte Rückstand auf den dritten Tabellenplatz. Da der TV Refrath am Wochenende spielfrei hat, kann der Gewinner der Partie in Bonn etwas Druck aufbauen und weiter die theoretische Möglichkeit auf eine Playoffteilnahme in dieser Saison aufrecht erhalten, auch wenn es unwahrscheinlich erscheint, dass sich das Team des TV Refraths seinen Vorsprung noch nehmen lässt. 

 

Für Beuels Teammanager Maximilian Schneider sind die Chancen auf einen Heimsieg gegen Mülheim durchaus da, Minimalziel ist für ihn zumindest die Wiederholung des Unentschiedens aus dem Hinspiel. 

 

Auch der 1. BV Mülheim geht nach der 0:6-Niederlage gegen Ligaprimus Bischmisheim voll motiviert in die Partie und will mit einem Sieg Platz 4 erobern, zu mal man im Vergleich zu den Konkurrenten aus Beuel und Refrath das deutlich schwerere Restprogramm aufweist. Der BVM trifft neben Kellerkind Neuhausen (H) noch auf den Tabellenzweiten Lüdinghausen (A) und den Tabellendritten Refrath (H).  Der 1. BC Beuel trifft in seinen beiden verbleibenden Spielen auf den TSV Trittau (A) und den TSV Neuhausen (H). 

 

Hinter einigen Leistungsträgern beider Vereine steht noch ein kleines Fragezeichen. Beuels Doppel- und Mixedspezialist Raphael Beck kehrte vom 5:1-Auswärtssieg unter der Woche aus Anspach mit einer leichten Zerrung im Oberschenkel zurück. Sein Einsatz ist ebenso fraglich, wie der von Mülheims Mannschaftskapitän Alexander Roovers, der am Dienstag ganz pausieren musste. Ob beide morgen auf dem Platz stehen werden, entscheidet sich erst kurzfristig, hat aber großen Einfluss auf die Partie. Sollte Beck auf Seiten Beuels fehlen, so müsste das Team umgestellt werden. Dass Andreas Heinz nach seinem Comeback, das er nach langer Verletzungspause am vergangenen Dienstag feiern durfte, schon wieder bereit für einen Einsatz sowohl im Doppel als auch Mixed ist, erscheint unwahrscheinlich. Denkbar ist, dass Max Weisskirchen ins Mixed rückt und entweder das 2. Herreneinzel und der zweite Platz im Doppel neben Heinz neu vergeben werden. Einfacher hat es da der Team-Manager der Gäste Boris Reichel, da Alexander Roovers wie am letzten Spieltag wohl wieder durch Rene Rother ersetzt werden könnte. 

 

Nahezu jedes der sechs Spiele scheint ausgeglichen zu sein. Lediglich im Dameneinzel ist Beuel deutlich favorisiert, da im Kader des 1. BV Mülheim keine Einzeldame du finden ist und im bisherigen Saisonverlauf nur ein Spiel gewonnen werden konnte. 

 

Doch egal welche Namen auf dem Aufstellungszettel der beiden Teams morgen um 15:30 stehen werden, es ist sehr wahrscheinlich, dass wieder zahlreiche Badminton-Fans den Weg in die Bonner Erwin-Kranz-Halle finden werden, gilt Beuel doch als Zuschauerkönig der gesamten Liga. 

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0