German Open: Dänemark kommt mit seinem „Starensemble”

Der Titelverteidiger IM Herreneinzel ist wieder dabei: Jan Ø. Jørgensen (Bild: Bernd Bauer)
Der Titelverteidiger IM Herreneinzel ist wieder dabei: Jan Ø. Jørgensen (Bild: Bernd Bauer)

Achtung: „Kreischalarm!“ Nach dem zweimaligen Olympiasieger Lin Dan aus China haben für die YONEX German Open Badminton Championships 2016 (1. bis 6. März in Mülheim an der Ruhr) auch die dänischen Publikumslieblinge Jan Ø. Jørgensen – seines Zeichens Titelverteidiger – und Viktor Axelsen gemeldet. Damit wollen bei dem für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamsten Turnier schon drei Herren aufschlagen, die speziell bei den weiblichen Badmintonfans zu den absoluten Publikumslieblingen zählen – schließlich zeigen die durchtrainierten Athleten nicht allein spektakuläre Schläge und atemberaubende Sprünge, sondern sie werfen mitunter nach Siegen auch ihr Trikot in die Zuschauermenge. Das Jubeln, Rufen und Kreischen der Fans kennt dann beinahe keine Grenzen mehr.  

Neben den drei Spezialisten für Herreneinzel, die in der Weltrangliste derzeit auf den Plätzen zwei (Jan Ø. Jørgensen), vier (Lin Dan) und sechs (Viktor Axelsen) geführt werden, plant u. a. auch die „Grande Dame“ des dänischen Badmintonsports einen Start bei dem Turnier der Kategorie Grand Prix Gold: Kamilla Rytter Juhl gewann 2015 bei den YONEX German Open gleich in zwei Disziplinen den Titel und zollte anschließend sowohl dem Organisationsteam als auch dem begeisterungsfähigen Publikum ein Lob: „Die Bedingungen hier sind wie bei einem Superseries-Turnier.“ Nachdem die 32-Jährige bei den letztjährigen Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland im Damendoppel und im Mixed der Konkurrenz keine Chance gelassen hatte, hat sie diesmal lediglich in einer Disziplin gemeldet: Zusammen mit ihrer langjährigen Doppelpartnerin Christinna Pedersen möchte die 1,83 m große Weltklasseathletin erneut die Zuschauer in der RWE-Sporthalle mit ihrem Können begeistern und sich im Optimalfall abermals in die Siegerliste eintragen. Die amtierenden Vize-Weltmeisterinnen und aktuellen Weltranglistenzweiten müssen sich auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung u. a. mit den Weltranglistendritten und WM-Dritten Nitya Krishinda Maheswari/Greysia Polii aus Indonesien und den japanischen Weltranglistenvierten Misaki Matsutomo/Ayaka Takahashi auseinandersetzen.

 

Gewannen sowohl die Bitburger als auch die German Open 2015: Conrad/Kolding (Bild: Bernd Bauer)
Gewannen sowohl die Bitburger als auch die German Open 2015: Conrad/Kolding (Bild: Bernd Bauer)

Auch im Herrendoppel könnten in Mülheim die Vorjahressieger erneut triumphieren: Die VizeEuropameister Mads Conrad-Petersen/Mads Pieler Kolding aus Dänemark (Weltranglistenpatz 8) stehen ebenfalls auf der Meldeliste für die 2016er-Auflage. Ihre Konkurrenten um möglichst viele Siege in der RWE-Sporthalle und damit um wichtige Punkte für die Olympiaqualifikation sind u. a. die Weltranglistenfünften und YONEX German Open-Sieger von 2013, Chai Biao/Hong Wei, sowie die amtierenden Vize-Weltmeister Liu Xiaolong/Qiu Zihan (Weltranglistenplatz 12; alle China). Mads Pieler Kolding war es, der 2015 an der Seite von Kamilla Rytter Juhl das Endspiel im Mixed gewann und damit wie sie gleich zwei Turniersiege verzeichnete.

 

„Der Kartenvorverkauf für die diesjährige Veranstaltung läuft sehr gut. Man merkt deutlich, dass er stark anzieht, je näher das Turnier rückt. Die Dauerkarten sind schon so gut wie weg“, sagt Turnierdirektorin Janet Bourakkadi erfreut. Sie weist zugleich darauf hin, dass in den vergangenen Jahren an mehreren Veranstaltungstagen an der Tageskasse keine Eintrittskarten mehr verfügbar waren. Wer die Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften in der Mülheimer RWESporthalle in Aktion erleben möchte, sollte sich daher frühzeitig Tickets sichern. Ausführliche Informationen zum Kartenkauf sind auf der Veranstaltungswebseite unter www.german-open-badminton.de erhältlich.

 

Übrigens gibt es bei den YONEX German Open in diesem Jahr ein Jubiläum zu feiern: Die Firma YONEX fungiert zum 30. Mal in Folge als Haupt- und Titelsponsor der Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland.

 

 

Dr. Claudia Pauli (Pressesprecherin Deutscher Badminton-Verband)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0