Qualicheck Damendoppel: Konkurrenz aus Afrika

Hat die Chance auf ihre erste Olympiateilnahme: Carla Nelte (Bild: Bernd Bauer)
Hat die Chance auf ihre erste Olympiateilnahme: Carla Nelte (Bild: Bernd Bauer)

Nachdem bei den olympischen Spielen in London kein Damendoppel an den Start ging, haben dieses Mal mit Nelte/Goliszewski und Herttrich/Michels gleich zwei Paarungen die Chance auf die Qualifikation. Obwohl es nur 16 Startplätze gibt, sieht es derzeit gut aus für einen deutschen Start in Rio. Wir sprachen mit der Refratherin Carla Nelte über ihre Chancen und fanden heraus, warum ausgerechnet ein Badmintonzwerg wie Ägypten die Quali gefährden könnte.

Nationaler Zweikampf schon fast entschieden:

Genau wie Michael Fuchs hat auch Birgit Michels noch die Chance auf eine doppelte Olympiateilnahme. Doch nachdem sie im Mixed schon mit einem Bein in Brasilien ist, sieht es im Damendoppel aktuell nicht danach aus. Gemeinsam mit Isabel Herttrich steht sie derzeit mit etwa 32000 Punkten auf Platz 26 im Race to Rio - 4000 Zähler hinter ihren deutschen Konkurrenten  Johanna Goliszewski und Carla Nelte. Auch wenn noch drei Monate Zeit sind, wird es wohl schwer werden, diesen Rückstand wett zu machen.

 

Quelle: http://goo.gl/dx0TG2
Quelle: http://goo.gl/dx0TG2

Keine einfachen Punkte mehr:

Carla Nelte und Johanna Golisszewski haben dagegen noch gute Chancen ihren Traum von Olympia wahr zu machen. Platz 17 im Race to Rio und Rang 12 nach Bereinigung würden aktuell die erfolgreiche Qualifikation bedeuten! (Eine Erklärung zum Race to Rio und der Bereinigung der Weltrangliste gibt es hier) Derzeit würde hier auch Rang 13 noch ausreichen, aber mit den Toppaarungen aus Thailand und Malaysia sitzen den beiden amtierenden deutschen Meisterinnen noch zwei starke Konkurrentinnen im Nacken, die ihnen den Startplatz streitig machen könnten und auch die Topparungen muss man im Blick behalten: Aus China ist derzeit zwar nur eine Paarung qualifiziert, doch die amtierenden Weltmeisterinnen Zhao und Tian schaffen aller voraussichtlich nach noch den Sprung unter die Top acht. Das würde einen zweiten Startplatz für China und somit einen Platz weniger für die anderen Nationen bedeuten.

 

"Wenn man auf unsere Leistungen schaut, haben wir zu Beginn der Quali unsere guten Wertungen eingefahren. Gegen Ende des Jahres haben wir ein wenig stagniert und den vielen Turnieren Tribut gezollt", berichtet uns Carla über die letzten 9 Monate mit sage und schreibe 19 Turnieren. Doch jetzt geht es auf die Zielgerade und wer in Rio dabei sein will, muss auch in den letzten drei Monaten noch einmal Topleistungen bringen: "Wir hatten während Weihnachten eine längere Trainigsphase und sind jetzt wieder fit für die anstehenden Turniere! Ab jetzt gibt es sicher keine einfachen Punkte mehr und uns muss schon noch die ein oder andere Überraschung gelingen, aber das haben wir vor", erzählt uns die 25 jährige Doppel- und Mixedspezialistin mit einem Lächeln.

 

Ägypten als Spielverderber?

Doch Gefahr droht nicht nur von den asiatischen und europäischen Topspielerinnen. Ausgerechnet ein Badmintonzwerg wie Ägypten könnte am Ende eine entscheidende Rolle bei der Vergabe der Plätze spielen. Jeder Kontinent erhält für Olympia einen sogenannten Kontinentalplatz, um ein möglichst internationales Teilnehmerfeld zu begünstigen. Einzige Bedingung in den Doppeldisziplinen ist ein Platz unter den Top 50, sollte dieses Kriterium keine Paarung des Erdteils erfüllen, geht der zusätzliche Platz an die Topnationen. Aktuell stehen die Ägypterinnen Eltanany und Ashraf auf Rang 47 und wären somit dabei. Der Vorsprung auf die Plätze 50+ ist aber denkbar knapp und sollten die beiden Afrikanerinnen noch abrutschen, würde der zusätzliche Platz den Deutschen zugute kommen.

 

Wie genau die Chancen für die deutschen Damen nun stehen ist schwer zu sagen. Zu viele Faktoren könnten entscheidend sein. Vermutlich wird es, wie auch für das deutsche Herrendoppel, bis zum letzten Tag der Qualiphase um jeden Punkt gehen, doch die Hoffnung auf deutsche Starter in allen fünf Disziplinen lebt!

 

Hier geht es zum aktuellen Race to Rio im Damendoppel. Weiter geht es mit dem Check im Herreneinzel und den Chancen von Marc Zwiebler!

 

Red

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0