Carsten Mogensen nach Gehirnblutung notoperiert

Eine schlimme Nachricht überschattet den Halbfinaltag der Team EM in Kasan. Der dänische Doppelstar Carsten Mogensen musste gestern operiert werden, nachdem er am Tag zuvor, aufgrund einer Gehirnblutung, in Ohnmacht fiel.

Mogensens Doppelpartner Matthias Boe erklärte auf der gemeinsamen Facebook Seite, dass die gestrige OP gut verlaufen sei. "Ich habe ihn kurz nach der OP getroffen und er machte einen guten Eindruck, aber es ist noch zu früh um zu sagen, dass alles gut ist", so der Partner des 32 Jahre alten Vizeolympiasiegers von London.

 

Die Familie von Mogensen ist bereits aus Kopenhagen angereist und leistet dem Dänen Beistand. Das dänische Team bot bei dem 3:0 Sieg gegen Deutschland zwar eine gute und konzentrierte Vorstellung, zeigte sich aber  angesichts der Lage auch geschockt und nachdenklich. "Wir senden alle positiven Gedanken und Energien an Carsten", so Jan O Jorgensen nach seinem Siegerinterview.

 


Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0