German Open - Die Highlights des dritten Tages

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Um 12 Uhr beginnen die Achtelfinalspiele in Mülheim. Dabei findet der dritte Tag der diesjährigen German Open mit deutscher Beteiligung statt. Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich schafften im letzten Spiel des Tages den Sprung unter die letzten 16 und sind damit die einzig verbliebenen Deutschen im Turnier. Alle Zuschauer in der RWE-Halle oder zuhause vor dem Lifestream können sich also auch am Donnerstag auf spannende Duelle und Weltklasse Badminton freuen. Wir haben für euch ein paar ganz besondere Highlights in unserer Vorschau zusammengefasst. 

Beiwen Zhang (Bild: BC Düren)
Beiwen Zhang (Bild: BC Düren)

Kjaersfeldt vs. Zhang (12 Uhr)

Los geht der Achtelfinaltag mit einem interessanten Match im Dameneinzel. Die 21-jährigen Line Kjaersfeldt aus Dänemark trifft auf Beiwen Zhang (USA). Die junge Dänin ist die letzte verbliebene Europäerin im Wettbewerb und geht als Außenseiterin in die Partie (direkter Vergleich 0:3). Zhang, die seit einiger Zeit in Las Vegas lebt und trainiert, trägt in der Bundesliga die Farben des 1.BC Düren. Eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio kommt für die gebürtige Asiatin nach ihrem Umzug aus Singapur nicht in Frage, da sie noch auf die Ausstellung ihrer Green Card wartet und somit nicht in Besitz der amerikanischen Staatsbürgerschaft ist. Großes Ziel bleibt daher Olympia 2020.  

Lee/Yoo bezwangen Fuchs/Schöttler in Runde 1 (Bild: Bernd Bauer)
Lee/Yoo bezwangen Fuchs/Schöttler in Runde 1 (Bild: Bernd Bauer)

Lee/Yoo vs. Liu/Lu (13:40 Uhr)

Knapp zwei Stunden später steht mit der koreanischen Paarungen Lee/Yoo die Nummer 1 der Setzliste im Herrendoppel auf dem Court. Die Gegner der Weltranglistenersten aus Korea, die allein im vergangenen Jahr sieben Superseries-Turniere gewinnen konnten, kommen aus China und belegen "nur" Platz 65 der Weltrangliste. Die beiden Chinesen bilden erst seit vergangen Sommer eine gemeinsame Paarung und haben erst vier Turniere absolviert. Bei den Denmark Open und bei den Australian Open gelang dem Duo direkt der Sprung ins Finale. Gegner in beiden Fällen: Lee/Yoo.  Liu und Lu werden daher mit großer Motivation in die Achtelfinal-Partie gehen und die Zuschauer in der RWE-Halle können sich auf ein Weltklasse-Herrendoppel freuen. 

 

Ohori vs. Okuhara (14:30 Uhr)

Die Badminton Zukunft im Dameneinzel wird mit großer Wahrscheinlichkeit von japanischen Spielerinnen mitbestimmt. Okuhara (20 Jahre alt) und Ohori (19 Jahre alt) sind zwei der zahlreich nachströmenden Nachwuchshoffnungen des Gastgeberlandes für die Olympischen Spiele 2020. Okuhara belegt aktuell Rang 8 der Weltrangliste und gewann vor einigen Wochen das BWF Superseries Finale in Dubai. Nach der Absage von Carolina Marin geht sie als eine der Topfavoritinnen ins Rennen um den Titel bei den German Open. Das Duell mit ihrer Landsfrau könnte trotzdem einiges an Spannung bieten, kennen sich beide Spielerinnen doch in- und auswendig aus dem täglichen gemeinsam Training. 

Goh/Tan vs. Chai/Hong (16:10 Uhr)

Auch diese Partie könnte sich zu einem weiteren Highlight entwickeln. Goh/Tan (Malaysia) Nummer 16 der Welt im Herrendoppel treffen auf die Chinesen Chai/Hong (Weltranglisten-5.). Man könnte dieses Duell auch wie folgt beschreiben: Malaiischer Spielwitz trifft auf chinesische Disziplin. Der Ausgang dieses Matches scheint vollkommen offen. Beide Paarungen konnten ihre Gegner schon bezwingen, so dass in diesem engen Spiel die Tagesform entscheiden wird. 

Tien Chen Chou (Bild: Bernd Bauer)
Tien Chen Chou (Bild: Bernd Bauer)

Tien Chen Chou vs. Hu Yun  (17:50 Uhr)

Eines der vielen spannenden Herreneinzel bestreiten der Taiwanese Tien Chen Chou und Hu Yun aus Hongkong. Chou sollte den deutschen Badmintonfans bestens bekannt sein, konnte er sich doch drei Mal in Folge von 2012 bis 2014 den Titel bei den Bitburger Open sichern. Ihm gegenüber steht ein ganz erfahrener Spieler. Hu Yun führt im direkten Vergleich mit 3 zu 1. Die ehemalige Nummer 4 der Welt spürt den Druck aus dem eigenen Land, denn mit Nan Wei, Wing Ki Wong und Ng Ka Long stehen gleich drei Hongkong-Chinesen nur knapp hinter dem 34-jährigen in der Weltrangliste und nur maximal zwei Athleten eines Landes sind bei Olympia startberechtigt. Daher ist jeder Sieg besonders wichtig um Punkte für die Weltrangliste zu sammeln. 

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Lamsfuß/Herttrich vs. Ko/Kim (19:55 Uhr)

Die letzten verbliebenen Deutschen sind Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich. Die beiden sicherten sich vor knapp drei Wochen den ersten gemeinsam deutschen Meistertitel in Bielefeld und auch in dieser Woche in Mülheim überzeugt das junge Duo. Im letzten Spiel des Tages bezwangen die beiden die thailändischen Weltranglisten-41. Bodin/Savitree in drei spannenden Sätzen und beendeten damit die schwarze Serie der DBV-Akteure am gestrigen Tag. Im Achtelfinale wartet nun mit den topgesetzten Koreanern Ko/Kim eine denkbar schwierige Aufgabe. Doch mit den Zuschauern im Rücken ist vielleicht eine Überraschung möglich. Die Unterstützung sollte den letzten verbliebenen Deutschen auf jeden Fall sicher sein!

Mateusiak/Zieba (Bild: Bernd Bauer)
Mateusiak/Zieba (Bild: Bernd Bauer)

Mateusiak/Zieba vs. Sonoda/Fukuman (20:45 Uhr)

Es klingt wie ein Märchen. Schwangerschaft, Geburt des ersten Kindes und ein knappes Jahr später auf dem besten Weg zu den olympischen Spielen in Rio. So könnte man das letzte Jahr für Nadiezda Zieba in wenigen Worten zusammenfassen. Die 31-jährige Polin und ihr neun Jahre älterer Partner Robert Mateusiak standen schon auf Platz 1 der Weltrangliste. Nach Ziebas Babypause schafften die beiden ein traumhaftes Comeback und spielten sich innerhalb eines halben Jahres wieder in die Weltspitze. Aktuell belegt das polnische Duo Platz 17, Tendenz weiter steigend. So gewannen die beiden auch schon die Bitburger Open im vergangenen Herbst. In ihrem Achtelfinalmatch gegen die japanische Paarung Sonoda/Fukuman stehen die Chancen nicht schlecht auf den Einzug in die Runde der besten Acht. Weltklasse Badminton im Alter von 40 Jahren, das sollte man sich nicht entgehen lassen!

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0