All England Open - Zwiebler überragend ins Viertelfinale

Marc Zwiebler (Bild: Bernd Bauer)
Marc Zwiebler (Bild: Bernd Bauer)

Marc Zwiebler hat durch einen überzeugenden Sieg das Viertelfinale der Yonex All England Open erreicht. Nach seinem starken Erfolg am gestrigen Tag gegen Boonsak Ponsana aus Thailand traf er heute auf die Nummer 9 der Welt, Tommy Sugiarto. Gegen den Indonesier lag der Deutsche im Head-to-Head vor dem heutigen Duell mit 4 zu 2 vorne und auch heute gelang ihm ein Start nach Maß. Über einen 8:4-Zwischenstand ging es mit 11:5 in die erste Pause. Auch nach der Pause ließ Zwiebler nicht nach und bereitete Sugiarto immer wieder Probleme durch sein hohes Spieltempo. Der erste Satz war somit mit 21:14 eine deutliche Angelegenheit für den neunmaligen deutschen Meister.

Durchgang Zwei entwickelte sich zu Beginn ähnlich. Sugiarto schien immer noch keine Lösung gegen das Spiel des Deutschen zu finden und so war der 11:8-Pausenstand nur die logische Folge. Kurz darauf mussten alle deutschen Badmintonfans kurz den Atem anhalten, als sich Zwiebler nach einem langen Ballwechsel an sein rechtes Knie fasste. Doch nach einer kurzen Pause ging es zum Glück weiter, obwohl Zwiebler von nun an etwas gehandicapt schien. Beim Stand von 13:13 gelangen ihm jedoch vier Punktgewinne in Folge. Diesen Vorsprung verteidigte Zwiebler ohne größere Probleme. Nach 39 Minuten war der 21:14 und 21:16-Erfolg perfekt. Im morgigen Viertelfinale heißt der Gegner nun Hans-Kristian Vittinghus (Dänemark) oder Lee Chong-Wei-Bezwinger B. Sai Praneeth aus Indien.

 

Kurz nach seinem Match stand uns Marc zu einem kurzen Interview zur Verfügung. Wir sprachen mit ihm exklusiv über die Bedeutung der All England Open, seinen morgigen Gegner Vittinghus und er richtete einen Dank an seine treuen Fans. Zum Interview.

Goliszewski/Nelte (Bild: Bernd Bauer)
Goliszewski/Nelte (Bild: Bernd Bauer)

Goliszewski/Nelte ohne Chance:

Ausgeschieden sind hingegen Johanna Goliszewski und Carla Nelte in ihrem Achtelfinal-Match gegen Takahashi/Matsumoto aus Japan. Die beiden hatten trotz guter Leistung zu keinem Zeitpunkt eine Chance auf den Sieg gegen die Weltranglistendritten. Am Ende hieß es 14:21 und 12:21 aus Sicht des deutschen Duos. Mit 4370 Weltranglistenpunkten für das Erreichen der letzten 16 verbuchen die Deutschen Meisterinnen im Damendoppel aber wichtige Punkte auf dem Weg zum Olympiaticket. 

 

Die heutigen Ergebnisse: www.tournamentsoftware.com

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0