Swiss Open - Marc Zwiebler unterliegt erst im Finale

Sechs Wochen vor dem Ende der Olympiaqualifikation hat der deutsche Rekordmeister Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) seine Zugehörigkeit zur Weltspitze einmal mehr bestätigt. Der Weltranglisten-19. im Herreneinzel belegte bei den Badminton Swiss Open in Basel (15. bis 20. März 2016) – einem Turnier der Kategorie Grand Prix Gold – Rang zwei.

Nach Siegen u. a. über den Japaner Kenichi Tago, den YONEX German Open-Finalisten Chou Tien Chen aus Taiwan und den Vize-Europameister von 2012, Henri Hurskainen (Schweden), musste sich der 32-Jährige erst im Finale dem Inder H. S. Prannoy geschlagen geben. Beim 21:18, 21:15 verzeichnete der Weltranglisten-27. aus Asien im insgesamt zweiten Aufeinandertreffen mit Marc Zwiebler den ersten Sieg.

 

Obwohl die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) noch etwas mehr als einen Monat läuft, kann Deutschlands Spitzenspieler bereits für die Reise nach Südamerika planen: Der gebürtige Bonner wird sich in diesem Jahr zum dritten Mal nach 2008 und 2012 für Olympia qualifizieren.

 

Relevant für die Vergabe der Startplätze bei den olympischen Badmintonwettbewerben in Rio de Janeiro ist grundsätzlich die Weltrangliste vom 5. Mai 2016. Sie basiert auf den Ergebnissen, die im Zeitraum 4. Mai 2015 bis 1. Mai 2016 bei Turnieren verschiedener Kategorien erzielt wurden. Nach wie vor besteht die Chance, dass sich in allen Disziplinen – und damit auch im Dameneinzel, im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed – Spieler des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) das Olympiaticket sichern.

 

Eine wesentliche Rolle bei der Vergabe der Startplätze wird voraussichtlich die Individual-EM spielen. Das Turnier findet vom 26. April bis zum 1. Mai im französischen La Roche-sur-Yon statt und ist somit das letzte im Rahmen der Qualifikationsphase für Rio für die europäischen Athleten. Parallel werden u. a. die Asienmeisterschaften ausgetragen, sodass auch die Badmintonasse aus China, Malaysia & Co. im „Qualifikations-Endspurt“ noch viele Punkte für die Weltrangliste sammeln können.

 

Die Badmintonwettbewerbe in Rio de Janeiro werden vom 11. bis zum 20. August durchgeführt. 

Dr. Claudia Pauli 

 

(DBV-Pressesprecherin)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0