Polish Open - Deutschland blickt auf Zweikampf im Dameneinzel

Olga Konon (Bild: Bernd Bauer)
Olga Konon (Bild: Bernd Bauer)

Hinter den deutschen Badmintonfans liegen drei spektakuläre Wochen, die ihren Anfang mit den German Open in Mülheim an der Ruhr nahmen und letzte Woche mit dem Finaleinzug von Marc Zwiebler bei den Swiss Open ihren Abschluss fanden. Doch nach diesen intensiven Tagen bleibt kaum Zeit zum Durchatmen. Am heutigen Mittwoch beginnen in Warschau die Yonex Polish Open. Aus deutscher Sicht eine besonders spannende Konstellation, da sowohl Karin Schnaase als auch Olga Konon in Polen an den Start gehen und der Zweikampf um das einzige deutsche Olympia-Ticket im Dameneinzel in die entscheidende Phase geht. Wir blicken auf die aktuelle Konstellation im Road-to-Rio und schauen uns die Dameneinzelkonkurrenz in der Warschauer Ursynow Arena an. 

Quelle: www.tournamentsoftware.com
Quelle: www.tournamentsoftware.com

2044 Punkte Rückstand - Konon unter Zugzwang:

In der obigen Abbildung sieht man den aktuellen Stand im Race-to-Rio. Hier werden alle Turniere in die Wertung genommen, die innerhalb des Qualifikationszeitrahmens stattfinden. Dieser endet am 1. Mai, d.h. es sind noch knapp sechseinhalb Wochen zu absolvieren. Sechseinhalb Wochen in denen es kaum Turnierpausen für die Athletinnen geben wird. So auch für Schnaase und Konon, die schon in den vergangenen drei Wochen sowohl bei German und All England, als auch bei den Swiss Open in Basel an den Start gingen und nun direkt weiter nach Polen gereist sind. Auch in der kommenden Woche sind beide Spielerinnen bei den French International gemeldet, danach geht es nach Finnland. Schnaase liegt mit genau 2044 Weltranglistenpunkten vor Konon. Die deutsche Meisterin steht also unter Zugzwang und muss diesen Rückstand in den verbleibenen Wochen aufholen. 

Karin Schnaase (Bild: Bernd Bauer)
Karin Schnaase (Bild: Bernd Bauer)

In Warschau nehmen die beiden Kontrahent-innen die Setzplätze eins und zwei ein. Schnaase hat dabei als topgesetzte Spielerin ein schweres Erstrunden-Los erwischt. Die 31-jährige trifft auf Yen Mei Ho aus Malaysia (Weltranglistenplatz 89). In der zweiten Runde könnte es schon zu einem Duell mit der starken Türkin Neslihan Yigit kommen. Etwas besser hat es Olga Konon getroffen. Die gebürtige Weißrussin erwartet ein Duell mit einer Qualifikantin, die sich am heutigen Tag noch ihren Platz im Hauptfeld erspielen muss. Insgesamt ist es ein außerordentlich gut besetztes Dameneinzelturnier, bei dem jede Gegnerin zum Stolperstein für Schnaase und Konon werden könnte. Erst im Endspiel kann es dann zum direkten Aufeinandertreffen der beiden kommen. Alleine ein Triumph im Finale des Internation Challenge Turniers sichert der Gewinnerin 4000 Weltranglistenpunkte, der zweite Platz bedeuten 3400 Punkte. Ein Sieg von Konon in Polen dürfte den Zweikampf also noch spannender machen, ein Sieg von Schnaase das Duell wohlmöglich entscheiden. Wir dürfen uns also auf spannende Tage freuen!

Goliszewski/Nelte ebenfalls am Start:

Neben den beiden Kontrahentinen im Dameneinzel sind noch weitere DBV-Asse in dieser Woche am Start. Nachwuchshoffnung Max Weisskirchen muss sich durch die Qualifikation im Herreneinzel kämpfen. Im Herrendoppel ruhen die Hoffnungen auf Raphael Beck/Peter Käsbauer. Auch Johanna Goliszewsiki und Carla Nelte wollen in Warschau weitere Punkte für ihr Olympia-Ticket sammeln. Die deutschen Meisterinnen im Damendoppel stehen an Position 2 der Setzliste. 

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0