Polish Open - Konon verpasst Coup im Rennen um Olympia

Olga Konon (Bild: Bernd Bauer)
Olga Konon (Bild: Bernd Bauer)

Olga Konon ist im Halbfinale der Yonex Polish Open ausgeschieden. Die Bischmisheimerin unterlag der Französin Delphine Lansac mit 18:21 und 16:21. Damit verpasste es die gebürtige Weißrussin durch einen möglichen Turniersieg den Rückstand auf Karin Schnaase im Rennen um ein Olympia-Ticket entscheidend zu verkürzen. Die topgesetzte Schnaase war in Warschau schon in der ersten Runde an Yen Mei Ho aus Malaysia  gescheitert. Damit beträgt der Vorsprung von Schnaase im Race-to-Rio weiterhin knapp 2000 Weltranglistenpunkte. Bei einem Turniersieg Konons hätte sie den Rückstand auf knapp 800 Punkte reduzieren können.  Auch in den verbleibenden fünf Wochen wird der Zweikampf um das deutsche Olympia-Ticket im Dameneinzel weitergehen. Schon in der nächsten Woche sind sowohl Konon als auch Schnaase bei den Orleans International in Frankreich am Start.

Käsbauer/Volkmann (Bild: Bernd Bauer)
Käsbauer/Volkmann (Bild: Bernd Bauer)

Käsbauer/Volkmann überzeugen:

Ein starkes Turnier spielten Peter Käsbauer und Franziska Volkmann im Mixed. Die Fünften der Deutschen Meisterschaften schafften ebenfalls den Sprung ins Halbfinale. Erst in der Runde der letzten Vier erwiesen sich die polnischen Altmeister Robert Mateusiak und Nadiezda Zieba als zu stark für das deutsche Duo.

 

Das Viertelfinale erreichten zudem noch Peter Käsbauer/Raphael Beck im Herrendoppel und die deutschen Meisterinnen im Damendoppel Johanna Goliszewski/Carla Nelte. Die beiden unterlagen der malaiischen Paarung Chow/Meng in drei Sätzen. 

 

Die Ergebnisse aus Polen: www.tournamentsoftware.com/polishopen

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0