India Open: Zwiebler nach "Achterbahnfahrt" im Viertelfinale

Marc Zwiebler steht bei den Yonex Sunrise India Open im Viertelfinale. In einem echten Krimi im Achtelfinale schlägt der deutsche Meister Tian Howei aus China (Nummer sieben der Welt) und bestätigt damit sein aktuelles Formhoch. Morgen geht es für den deutschen Rekordmeister im Viertelfinale dann gegen den nächsten Chinesen Xue Song, der heute gegen Jan O Jorgensen gewinnen konnte.

Zunächst sah es allerdings nicht gut aus für Zwiebler. Der erste Satz ging mit 21:18 an seinen chineischen Gegner und in Durchgang zwei lag der Deutsche schnell mit 2:9 zurück. Doch erneut bot er eine ganz starke kämpferische Leistung und drehte den Satz noch mit 21:19. Im Entschiedungsdurchgang ging es dann hin und her, bei 20:21 musste er sogar einen Matchball abwehren, bevor er durch drei Punktgewinne in Folge den Sieg mit 23:21 perfekt machte.

 

"Das war heute fast wie eine Achterbahnfahrt", erzählte Zwiebler nach dem Spiel gegenüber Smashing-News. "Wenn ich das Tempo angezogen habe, war ich eigentlich immer am Drücker, aber das geht natürlich nicht ein ganzes Spiel fehlerfrei. Er (Tian Houwei; Anm. d. Red.) hat phasenweise auch unfassbar gut gespielt, deshalb war es ein ständiges Auf und Ab, aber am Ende war ich glaube ich einfach ein bisschen mutiger und habe mir den Sieg verdient."

 

Trotz seiner beiden knappen Dreisatzspiele ist der deutsche Rekordmeister nach eigener Aussage mit seinen Kräften noch lange nicht am Ende: "Das Spiel heute war nicht so anstrengend und ich habe noch genug Power für morgen. Meine beiden Spiele in Indien waren gut aber noch nicht perfekt und ich hoffe natürlich, dass ich morgen nochmal eine Schippe drauflegen kann." Dort trifft Zwiebler auf Xue Song aus China, der heute den an Position drei gesetzten Dänen Jan O Jorgensen aus dem Turnier warf und bei den All England nach Siegen über Viktor Axelsen und Chen Long das Halbfinale erreichte.

 

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0