Olga Konon vor Mammutaufgabe

Wer vertritt die deutschen Farben im Dameneinzel bei Olympia? Das packende Duell zwischen Olga Konon und Karin Schnaase um den einzigen Startplatz in Rio ist aus deutscher Sicht sicher die spannendste Entscheidung der diesjährigen Qualifikation. Im Laufe der letzten Monate konnte sich Konon immer näher an Schnaase heranarbeiten, doch zuletzt musste die gebürtige Weißrussin ihren Start bei den Finnish Open verletzungsbedingt absagen. Ihre Konkurrentin geht nun mit einem Polster von 1600 Punkten in die letzten zwei Wochen und Konon bräuchte noch einmal eine absolute Topwertung, um die Lüdinghausenerin abzufangen, doch das scheint angesichts ihrer anstehenden Lose eine Mammutaufgabe zu werden.

 

Die endgültige Entscheidung wird erst in Frankreich bei der diesjährigen Europameisterschaft fallen, bei der die letzten Punkte vor dem Ende der Deadline vergeben werden. Theoretisch wäre sogar ein "Endspiel" um das Olympiaticket im Viertelfinale zwischen den beiden Deutschen, die an vier und fünf der Setzliste stehen, möglich gewesen. Doch die Losfee entschied anders und vor allem Olga Konon steht nun vor einer Mammutaufgabe. Um die Lücke in der Weltrangliste zu schließen wäre mindestens eine Halbfinalteilnahme nötig, doch schon beim Erreichen des Viertelfinals wartet voraussichtlich die Topgesetzte Doppelweltmeisterin Carolina Marin. Schnaase hat hingegen gute Chancen, noch einmal selbst zu punkten und eventuell eine Medaille zu gewinnen. Angesichts der Auslosung in La Roche sur Yon käme eine Qualifikation von Olga Konon in letzter Sekunde fast schon einem Wunder gleich.

 

Unser Tipp: Karin Schnaase kann ihren Vorsprung sogar noch einmal ausbauen, indem sie eine EM Medaille gewinnt und sich damit auch gleichzeitig ihren großen Traum von Olympia erfüllen.

 

Red

 

Weitere spannende Duelle um die letzten Olympiastartplätze:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0