EM Tag 2: Der nächste Olympiastarter steht fest

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Auch Tag zwei bei der diesjährigen EM war aus deutscher Sicht sehr erfreulich. Sechs Spieler, bzw. Paarungen schafften in den Einzeln und Doppeln den Achtelfinaleinzug, lediglich Linda Efler/Lara Käpplein und Olga Konon unterlagen in ihren Auftaktbegegnungen. Durch die überraschende Niederlage Konons kann sich Karin Schnaase neben ihren SIeg auch über die sichere Olympiaqualifikation freuen und auch im österreichischen Kampf um Rio fiel heute bereits die Entscheidung.

 

Sowohl Karin Schnaase als auch Marc Zwiebler sind im Einzel weiterhin dabei. Zwiebler hatte gegen den Schweden Matthias Borg kaum Probleme und holte sich einen ungefährdeten Zweisatzsieg. Morgen wartet der Kroate Zvonimir Durkinjak. Karin Schnaase musste sich hingegen schon deutlich mehr strecken und auch mit dem Material hatte die Lüdinghausenerin zu kämpfen. Bereits in Durchgang eins ging einer ihrer Schuhe kaputt, ihre Gegnerin Laura Sarosi bewies allerdings großen Sportsgeist und lieh der Deutschen einen ihrer Schuhe. Nach exakt einer Stunde hieß es dann 16:21 21:14 21:18 für Schnaase.

 

Am späten Abend gab es dann allerdins eine negative Überraschung aus deutscher Sicht: Olga Konon, Numemr fünf der Setzliste, musste sich der Estin Kati Tolmoff in drei Durchgängen geschlagen geben und damit auch ihre Olympiahoffnungen begraben. Damit steht mit Karin Schnaase nun auch die deutsche Vertreterin im Dameneinzel für Rio fest, da Konon keine Chance mehr auf weitere Punkte hat. Die 31 jährige zeigte sich überglücklich, über die Erüllung ihres großen Traumes von Olympia, aber möchte nun auch in Frankreich noch einmal ganz weit nach oben. „Jetzt möchte ich natürlich auch gern eine Medaille gewinnen“, so Schnaase, die bereits bei der letzten EM Bronze holte.

 

In den Doppeln gab es vier souveräne Erfolge für Deutschland. Peter Käsbauer und Raphael Beck bekommen es nach ihrem Auftaktsieg morgen mit den All England Siegern Ivanov/Sozonov zu tun. Michael Fuchs und Johannes Schöttler hielten ihre Olympiahoffnungen durch einen Sieg über Kersaudy/Mittelheisser am Leben und spielen nun gegen Dierckx/Golinskis um den Viertelfinaleinzug. Auch die beiden deutschen Topdamendoppel setzten sich durch. Isabel Herttrich und Birgirt Michels sowie Carla Nelte und Johanna Goliszewski gaben keinen Satz ab und stehen im Achtelfinale. Nelte und Goliszewski könnten morgen dann schon die Nächsten sein, die sich über die geglückte Qualifkation freuen dürfen. Sollten die Engländerinnen Olver und Smith gegen die favorisierten Stoeva Schwestern unterliegen, ist auch ihnen ihre Ticket für Rio nicht mehr zu nehmen.

 

Eine weitere Entscheidung gab es im österreichischen Kampf um Olympia. Zwar verlor David Obernosterer sein gestriges Auftaktmatch gegen Petr Koukal und musste noch einmal zittern, doch Konkurrent Luka Wraber musste sich ebenfalls in seinem ersten Spiel geschlagen geben und verpasste damit die letzte Chance, noch einmal an seinem Landsmann vorbeizuziehen. Obernosterer, der in der kommenden Saison beim Bundesligisten Neuhausen-Nymphenburg aufschlagen wird, kann nun also auch sein Ticket für Rio buchen.

 

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0