Tag der Auslosung: Daumendrücken für Deutschlands Olympiastarter

Heute hat das Warten endlich ein Ende: Ab 16 Uhr MEZ startet die Auslosung für die Badmintonwettbewerbe der diesjährigen olympischen Spiele und damit heißt es auch Daumendrücken für die deutschen Starter, die auf ein gutes Los hoffen. Lediglich Marc Zwiebler wird dank seines Setzplatzes als Favorit in seiner Gruppe starten. Wir erklären den Ablauf der Auslosung und inwiefern man aus dem Skandal von London 2012 gelernt hat.

Die Auslosung im Einzel:

Im Herreneinzel gibt es insgesamt 41, im Dameneinzel 40 Starter. Diese werden auf die Gruppen A bis P verteilt, wobei Gruppe B, F und O leer bleibt. Somit verteilen sich die Herren auf elf Dreiergruppen und zwei Vierergruppen, die Damen auf zwölf Dreiergruppen und eine Vierergruppe.

Die Topgesetzten, also Lee Chong Wei und Carolin Marin sind automatisch in Gruppe A, die an Position zwei gesetzten Spieler (Chen Long und Wang Yihan) landen in Gruppe P. Nummer drei und vier werden zufällig per Los in Gruppe L oder E eingeteilt, die 5-8 Gesetzten werden in die Gruppen C, G, J und N gelost und Spieler bzw. Spielerinnen an Position 9-13 (hier wird es für Marc Zwiebler interessant) werden per Los auf die restlichen fünf Gruppen verteilt.

 

Danach werden die andere Athleten gleichmäßig auf die 13 Gruppen verteilt, dabei dürfen aber nie zwei Spieler aus dem selben Land in einer Gruppe landen.

 

Für die KO-Phase qualifiziert sich immer nur der Gruppenerste. Wegen der leeren Gruppen B, F und O haben die Gewinner von Gruppe A, E und P ein Freilos im Achtelfinale (s. Bild).

Die Auslosung im Doppel/Mixed:

In den Doppeldisziplinen gehen jeweils 16 Paare an den Start, die auf vier Vierergruppen verteilt werden. Die Topgesetzten (Lee/Yoo, Matsutomo/Takahashi und Zhang/Zhao) bilden den Kopf für Gruppe A, die Drei- und Viergesetzten werden per Los auf Gruppe B und C verteilt und die zwei der Setzliste kommt in Gruppe D. Die restlichen zwölf Paare werden, erneut unter der Bedingungen dass keine zwei Paare aus dem gleichen Land in einer Gruppe starten dürfen, in die vier Gruppen gelost.

Nach Beendigung der Gruppenphase ziehen die zwei Bestplatzierten jeder Gruppe in das Viertelfinale ein. Die Sieger von Gruppe A und D haben einen festen Platz in der Auslosung, die Erstplatzierten von Gruppe B und C werden per Los zugeordnet (s. Bild). Die anderen vier Paare werden abschließend zufällig auf die übrigen Plätze verteilt.

 

Aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt:

Diese Auslosung erfolgt erst nach der Beendigung der Gruppenphase und nicht wie bislang üblich vor dem Turnierstart. So hat der Weltverband offenbar aus dem Skandal von London 2012 gelernt. Hier versuchten mehrere Paare mit Absicht zu verlieren, um durch Platz zwei in der Gruppe das vermeintlich leichtere Los zu erhalten. Solche Manipulationen werden durch die spätere Auslosung nun nicht mehr möglich sein.

 

Die Auslosung beginnt um 16 Uhr MEZ und kann außerdem auf www.badmintonworld.tv Live verfolgt werden.

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0