Von Oldies und Underdogs: Viele Überraschungen am zweiten Turniertag

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Nachdem am ersten Turniertag keine wirklichen Sensationen zu vermelden waren, hatte es der zweite Tag in Rio in sich. Viele Gesetzte oder MItfavoriten auf die Medaillen mussten sich geschlagen geben und vor allem in den Doppel- und Mixedgruppen kündigen sich spannende Entscheidungen an. Leider war mit Marc Zwiebler auch ein Deutscher Leidtragender von einer der Überraschungen. Er unterlag dem Iren Scott Evans.

40 Jahre alt, aber olympische Medaille im Blick:

Die erste große Sensation gab es im Mixed. Nachdem Robert Mateusiak und Nadiezda Zieba vor vier Jahren in London den Halbfinaleinzug schon auf dem Schläger hatten, aber nach Matchball gegen Xu Chen und Ma Jin unterlagen, gelang heute die Revanche gegen die Olympiazweiten von 2012. Nach über einer Stunde Spielzeit fielen sich die Polen überglücklich in die Arme. Die Tatsache, dass Mateusiak mit 40 Jahren der mit Abstand älteste Starter unter den Badmintonspielern ist, macht den Triumph über die Nummer 6 der Welt aus China umso beeindruckender.

 

Die Gruppe B, in der sich beide Paare befinden, verspricht ohnehin Spannung pur. Nachdem Chris und Gaby Adcock sich ebenfalls nach einem Krimi gegen die an Position vier gesetzten Dänen Fischer Nielsen und Pedersen durchsetzen konnten, hat nun jede Paarung einen Sieg auf dem Konto. In den morgigen Begegnungen geht es also jeweils um das direkte Weiterkommen.

In bestechender Form: Die Japaner Endo/Hayakawa (Bild: Bernd Bauer)
In bestechender Form: Die Japaner Endo/Hayakawa (Bild: Bernd Bauer)

Strauchelnde Favoriten im Herrendoppel:

Noch größere Überraschungen gab es im Herrendoppel. Während die Topfavoriten Lee Yong Dae und Yoo Yeon Song den Hals mit einem 21:18 im Entscheidungssatz gerade noch einmal aus der Schlingen ziehen konnten, gab es für die amtierenden Weltmeister Ahsan und Setiawan, sowie für die drei der Setzliste Kim und Kim jeweils Niederlagen. Erstere unterlagen den Japanern Endo und Hayakawa, die gestern schon die starken Chinesen Chai und Hong schlugen. Die Koreaner zogen gegen die Briten Ellis und Langridge den Kürzeren.

 

Eine Sensation knapp verpasst haben die deutschen Damen Carla Nelte und Johanna Goliszewski. In knappen drei Sätzen unterlagen sie Chang und Lee, die 9 der Welt aus Korea. Grund zur Freude hatten alle holändischen Fans. Selena Piek und Eefje Muskens, die beide auch schon in der Bundesliga im Einsatz waren, konnten durch ihren zweiten Sieg den Viertelfinaleinzug bereits perfekt machen.

 

In den Einzeln gab es dagegen kaum Überraschungen und außer Marc Zwiebler blieben alle gesetzten Spieler auf Kurs.  Michael Fuchs und Birgit Michels unterlagen bereits am frühen Morgen gegen die Indonesier Jordan und Susanto und konnten leider nicht ganz an ihre gestrigen Leistungen anknüpfen. Damit haben die Olympiafünften von London leider keine Chance mehr auf das Weiterkommen.

 

Noch sind aber nicht alle Spiele des zweiten Tages abgeschlossen. Michael Fuchs kämpft später noch an der Seite von Johannes Schöttler gegen die chinesische Toppaarung Zhang Nan und Fu Haifeng um die Chance auf das Viertelfinale. Karin Schnaase hat um etwa etwa 3 Uhr Nachts MEZ das letzte Spiel des zweiten Turniertages und feiert hier ihr Olympiadebüt.

 

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0