Chen Long - Der lachende Dritte?

Chen Long mit seiner WM-Medaille (Bild: Bernd Bauer)
Chen Long mit seiner WM-Medaille (Bild: Bernd Bauer)

Was war das für eine Spannungen im gestrigen zum "Spiel des Jahres" erklärten Aufeinandertreffen zwischen Lee Chong Wei und Lin Dan. Zugegeben, die wohl letzte Partie der beiden ewigen Rivalen hatte einiges an Gesprächsstoff zu bieten. Doch bei aller Dramatik wurde das zweite Halbfinale nahezu komplett vergessen. Heimlich, still und leise hat Chen Long das Endspiel der Olympischen Spiele erreicht. Gegen Europameister Viktor Axelsen benötigte der Weltranglistenzweite nur 29 Minuten für einen lockeren Zweisatzsieg und konnte somit wichtige Kräfte für das heutige Endspiel sparen. "Das war nur das Halbfinale, es kommt noch ein Spiel! Ich habe gut gespielt, erhole mich jetzt und bereite mich auf das Finale vor!", äußerte sich Chen Long nach dem Match fokussiert. 

In diesem Finale erwarten nun viele den Triumph von Lee Chong Wei, der durch der ersten Sieg über Kontrahent Lin Dan bei einer WM oder Olympischen Spielen viel Selbstvertrauen getankt haben sollte. Doch der 33-jährige wird kaum den Fehler machen seinen heutigen Gegner zu unterschätzen, denn dafür ist Chen Long ihm schon zu oft zu gefährlich geworden. Der Bronzemedaillengewinner von London 2012 ging sein Projekt Olympiagold in Brasilien ganz im Schutze der medialen Fokussierung auf seine beiden ärgsten Konkurrenten an. Ein psychologischer Vorteil für den 27-jährigen, der bereit zwei Mal bei Weltmeisterschaften ganz oben stand. In beiden Fällen hieß der Gegner im Finale Lee Chong Wei aus Malaysia. Dazu kommen weitere sechs Siege gegen seinen heutigen Gegner in einem internationalen Finale.  Chen Long kennt also das Gefühl den Malaysier in einem wichtigen Spiel zu bezwingen. Auch im direkten Vergleich liegt der zweimalige Weltmeister mit 12:13 fast auf Augenhöhe. Einzig die Ergebnisse der letzten Aufeinanderteffen sollten den chinesischen Badmintonfans Sorgen bereiten, denn hier gingen die letzten vier Duelle allesamt an Lee Chong Wei. 

Wie für seinen Gegner könnte es auch für Chen Long die letzte Chance auf olympisches Gold sein, denn es besteht keine Garantie, dass der 27-jährige auch in vier Jahren nochmal um den Titel mitspielen kann. Mit einem Sieg im heutigen Finale könnte Chen Long einen großen Schritt aus dem Schatten seines Landsmannes Lin Dan machen, der seine dritte olympische Goldmedaille verpasst hat. Es ist die Chance seines Lebens, Chen Long muss sie nur für sich ergreifen.

 

Das Finale folgt im Anschluss an das Spiel um Platz drei zwischen Viktor Axelsen und Lin Dan, das für 13:30 Uhr deutsche Zeit angesetzt ist. 

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0