BC Beuel heimst zwei Punkte aus zwei Spielen ein

Bonns Badminton-Bundesligist 1. BC Beuel ist mit zwei knappen Niederlagen in die neue Saison gestartet. Das Spiel gegen den 1. BV Mülheim, das am Samstag im norddeutschen Cloppenburg ausgetragen wurde, verloren die Beueler 3:4. Dasselbe Ergebnis erzielten die schwarz- gelben Rechtsrheinischen bei ihrem ersten Heimspiel am Sonntag. Ausgerechnet der amtierende deutsche Meister 1. BC Bischmisheim war in die Erwin-Kranz-Halle gekommen. Aber der hatte alles andere als leichtes Spiel.

 

Und das obwohl, wie bereits am Vortag, in der Beueler Mannschaft einige verletzungsbedingte Personallücken gestopft werden mussten. So hatte sich zwei Tage vor Saionsstart Raphael Beck wegen einer Knochenhautentzündung im Fuß abgemeldet, und Max Weißkirchen fällt aufgrund des Pfeifferschen Drüsenfiebers und einer Herzmuskelentzündung wohl noch bis zum Ende des Jahres aus.

Zugleich musste der Kader wegen des in dieser Spielzeit neu hinzugekommenen zweiten Herrendoppels aufgestockt werden. Was tun? BC-Chef Roland Maywald und Manager Maximilian Schneider entschieden sich, weiteren Nachwuchsspielern eine Chance zu geben, und die Youngsters Christopher Klauer, Lukas Resch und Daniel Hess kamen so zu ihrer Premiere im Badminton-Oberhaus. Das Trio machte seine Sache prima und Maywalds Freude über "ein erfolgreiches Wochenende angesichts der Ersatzlösungen" war vor allem auf das Trio gemünzt. Schneider war begeistert vom Team-Spirit und sieht in den jungen Spielern großes Potenzial.

Einen Punkt - so die neue Regel - konnte der 1. BC Beuel aus Cloppenburg mit nach Hause nehmen. Nach dem guten Start mit dem gewonnenen ersten Herrendoppel, dem Damendoppel und dem Dameneinzel wäre sogar noch mehr drin gewesen. Die Entscheidung fiel im ersten Herreneinzel, das hauchdünn in fünf Sätzen verloren ging.

Neben dem Youngster-Trio gab ein Neuzugang aus Indien seine Visitenkarte ab. Und das machte der Doppelspezialist Akshay Dewalkar in beeindruckender Weise. Der 27-jährige Inder gehört zu den besten Doppelspielern seines Landes und belegt derzeit mit seinem Partner Pranaav Jerry Chopra Rang 30 der Weltrangliste. In seinem Doppel mit Erik Meijs gegen die erfahrenen Bischmisheimer Doppelspezialisten Michael Fuchs und Dieter Domke erkämpfte sich Dewalkar einen Ball mit einem Becker-Hecht und brachte den noch übers Netz. Logisch, dass er wieder angespielt wurde - vermeintlich wehrlos.

 

 

Doch diesmal erwischte er den Ball im Sitzen und spielte ihn zurück - erfolgreich. Spätestens als er auch beim dritten Anspiel den Federball mehr oder weniger sitzend retournierte, und Beuel den Punkt machte, spielte sich der Vollbartträger in die Herzen der Beueler Fans. Die Zuschauer sprangen auf und belohnten ihn mit einem langen und kräftigen Applaus.

Neuerdings wird ein Satz bis 11 gespielt, und derjenige gewinnt, der drei Sätze für sich entschieden hat. Das erste Herrendoppel holten die Beueler in vier Sätzen, im zweiten Herrendoppel unterlagen Daniel Hess und Lukas Resch glatt gegen Marc Zwiebler und Marcel Reuter.

 

Während Birgit Michels und Lisa Kaminski im Damendoppel ihren Gegnerinnen Samantha Barning und Isabell Herttrich via Dreisatz-Sieg keine Chance ließen, zog Luise Heim im Einzel gegen Olga Konon in vier Sätzen letztlich den Kürzeren. Tags zuvor gegen Gayle Mahulette hatte sie einen klaren Sieg einstreichen können.

Lukas Resch unterlag Urgestein Dieter Domke in vier Sätzen, und Beuels erster Mann, Erik Meijs, musste im Einzel wie schon am Samstag gegen Niluka Karunaratne, über die volle Distanz gehen, also über fünf Sätze, und zwar gegen den gebürtigen Beueler Marc Zwiebler.

Die Sätze eins und zwei sicherte sich der fliegende Holländer jeweils in der Verlängerung. Die Sätze drei und vier gab Meijs, der nun am Mülheimer Stützpunkt und demnächst im Leistungszentrum in Saarbrücken trainiert, deutlich ab. Um sich im entscheidenden fünften Satz von seiner besten Seite zu zeigen. Mit Geduld und Übersicht, Ruhe und Kraft wehrte er sogar zwei Matchbälle ab und gewann gegen den früheren Europameister mit 13:11 im fünften Satz.

So stand es vor dem abschließenden Mixed 3:3. Ein Spielstand, mit dem die wenigsten Anhänger der Schwarz-Gelben zuvor gerechnet hatten. Birgit Michels und Akshay Dewalkar hatten letztlich gegen das eingespielte Duo Michael Fuchs und Isabell Herttrich keine Chance und unterlagen in vier Sätzen.

 

In zwei Wochen steht der nächste Bundesliga-Spieltag an. Dann müssen die Beueler am 25. September nach Lüdinghausen.

 

Bärbel Dähling

Kommentar schreiben

Kommentare: 0