Belgian International: Erste Standortbestimmung

Internationales Comeback: Fabian Roth (Bild: B.Bauer)
Internationales Comeback: Fabian Roth (Bild: B.Bauer)

Mit den Belgian International beginnt traditionell die internationale Saison. Nur wenige Tage nach dem Auftakt der neuen Bundesliga-Saison 2016/2017 testen zahlreiche deutsche Athleten ihre Form. Die langen Monate des Aufbau- und Sommertrainings sind endgültig zu ende. Der Deutsche-Badminton-Verband reist mit einem großen Aufgebot ins belgische Leuven. Das traditionell stark besetzte International Challenge Turnier ist in diesem Jahr mit 17.500 US-Dollar dotiert.  Zahlreiche neu formierte Doppelpaarungen absolvieren dabei ihren ersten Auftritt. (Wir berichteten unter: "Deutsche Doppelpaarungen stehen fest")

Schon in der Qualifikation gehen ab Mittwoch zahlreiche deutsche Nachwuchsakteure an den Start. Prominentester Name ist dabei sicherlich mit Fabian Roth der deutsche Vize-Meister im Herreneinzel von 2015. Nach 11-monatiger Verletzungspause feierte der 20-jährige am vergangenen Wochenende sein Comeback im Trikot des TV Refrath. Dabei konnte er direkt mit zwei Starken Siegen überzeugen. Nun folgt also in Belgien sein erster internationaler Auftritt. 

Auch im Mixed ist mit dem Duo Raphael Beck/Carla Nelte eine der deutschen Hoffnungen für die Zukunft gemeldet. Beide müssen auch ihren Platz durch die Qualifikation erkämpfen. Der Start von Beck ist dabei aber mehr als fraglich, musste er schon am Wochenende seinen Auftritt in der Bundesliga für den 1. BC Beuel verletzungsbedingt absagen. 

Am Donnerstag beginnt in allen fünf Disziplinen der Hauptwettbewerb. Hier ruhen die deutschen Hoffnungen im Dameneinzel auf den beiden Nationalspielerinnen Yvonne Li und Fabienne Deprez. Beide haben ein machbares Auftaktlos erwischt. Im Herrendoppel gehören Josche Zurwonne/Jones Ralfi Jansen nach ihrem zweiten Platz beim Brasil Grand Prix vor wenigen Tagen zum erweiterten Favoritenkreis. 

Im Damendoppel kommt es zum ersten gemeinsamen Auftritt von Johanna Goliszewski und Lara Käpplein, die sicherlich mit einigen Ambitionen nach Belgien reisen. Mit dem Duo Hannah Pohl/Lisa Kaminski hat sogar eine deutsche Paarung einen Setzplatz ergattern können (Platz 4).

Als DBV-Trainer dabei sein werden Oliver Pongratz und Uwe Ossenbrink. Alle Ergebnisse können unter folgendem Link verfolgt werden -> www.tournamentsoftware.com/belgianinternational

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0