Beuel will mit starken Doppeln gegen Lüdinghausen punkten

Mit einer Auswärtspartie gegen den SC Union Lüdinghausen geht es für die Badmintonspieler des 1. BC Beuel am Sonntag (25.9.2016) in der Bundesliga weiter. Gegen den Zweiten der vergangenen Saison hofft Teammanager Maximilian Schneider, dass Beuel mit vier starken Doppeln antreten kann. Daumen drücken heißt es für Raphael Beck, der wieder ins Training eingestiegen ist.

 

Eva Janssens, die mit Barbara Bellenberg (Emsdetten) die Brazil Open im Damendoppel gewonnen und mit der deutschen Hochschulmannschaft (zu der auch Luise Heim gehörte) bei der Studenten-WM im russischen Ramenskoje nahe Moskau den fünften Platz erreichte, wird am dritten Bundesliga-Spieltag ins Damendoppel rutschen. Da sie derzeit einen guten Lauf hat, stehen die Chancen gut. An ihre jüngsten erfolgreichen Doppel-Auftritte wollen auch Beuels indischer Doppelspezialist Akshay Dewalkar (27) und Erik Meijs in der 24.000-Einwohner-Stadt westlich von Münster anknüpfen.

 

Der Manager hat zur weiteren Aufstellung noch nicht viel verraten, da am Sonntag zeitgleich die zweite Beueler Mannschaft in Bottrop antreten muss und im belgischen Herstal ein großes Junioren-Turnier mit starker Beueler Beteiligung ausgetragen wird.

 

Mit dabei ist erstmals auf Beueler Seite Neuzugang Patrick MacHugh. Der Doppelspezialist aus Schottland ist Nationalspieler, 1,83 m groß, Rechtshänder und 24 Jahre alt. Er trainiert am Nationalstützpunkt in Glasglow, wenn er nicht gerade auf Turnierreise ist. „Patrick werden sicher nicht viele auf der Rechnung gehabt haben“, so Schneider. „Er ist noch relativ jung und weiterhin im Entwicklungsprozess. Dennoch gehört er in unserem Team fast zu den Ältesten.“ Dass MacHugh kein unbeschriebenes Blatt ist, spiegelt sich auch in seinen Turnierergebnissen mit Landsmann Martin Campbell wider. Die beiden stehen aktuell auf Platz 57 der Weltrangliste. Der Neuzugang kann es kaum erwarten, dass die Saison endlich losgeht: „Ich wollte schon immer in einer Spitzen-Mannschaft in einer der Top-Ligen spielen und hoffe Beuel dabei helfen zu können, möglichst weit zu kommen. Ich freue mich schon, Teil des Teams zu sein.“

 

Zum Saisonstart verlor der Vizemeister aus Lüdinghausen beide Partien - 2 beim Meister Bischmisheim (2:5) und gegen den TV Refrath (3:4). Ganz mit leeren Händen stand der deutsche Vizemeister wegen der neuen Punkteregelung nicht da, ergatterte einen Punkt und liegt nach den beiden ersten Spieltagen auf Rang neun der Tabelle. Trainer Christoph Schnaase hatte hernach kein allzu negatives Fazit gezogen und meinte: „Die beiden Niederlagen sind kein Beinbruch, das Team muss und wird sich noch finden.“ Als nicht ganz unproblematisch könnte sich allerdings der dünne Lüdinghauser Spielerkader entpuppen.

 

Mit der Verpflichtung MacHughs hat der BC Beuel auf den neuen Spielmodus in der Badminton-Bundesliga reagiert. Erste und zweite Liga sollten angeglichen werden, um so eine höhere Durchlässigkeit zu schaffen. Da die Erstligisten nicht wieder zurück auf acht Spiele pro Spieltag wollten und die Zweitligisten nicht bereit waren auf sechs Spiele zu verkürzen, kam der Kompromiss heraus, sieben Spiele auszutragen. Für die Erstligisten kommt mit der Neuerung das zweite Herrendoppel dazu.

 

Bärbel Dähling

Kommentar schreiben

Kommentare: 0