"Es macht mir wieder richtig Spaß!"

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Keine zwei Monate ist es her, dass Marc Zwiebler in Rio die wohl bitterste Niederlage seiner Karriere hinnehmen musste und überraschend in der Gruppe ausschied. Doch wer dachte, dass der deutsche Rekordmeister in ein Loch fallen würde, wird nun eines Besseren belehrt. Mit seinem heutigen Halbfinaleinzug bei den Japan Open zum Saisonstart meldet er sich eindrucksvoll zurück und kämpft morgen gegen Lee Chong Wei um sein drittes Superseriesfinale.

Im heutigen Viertelfinale gegen den Inder Srikanth Kidambi, der bei Olympia eine Medaille nur ganz knapp verpasste, zeigte der deutsche Ausnahmespieler vor allem einmal wieder seine Nervenstärke in entscheidenden Momenten. "Es war das erwartet schwere Spiel. Er hat viele gefährliche Schläge und vor allem im ersten Satz war ich nicht clever genug. Da wäre mehr drin gewesen!" Doch Zwiebler gewann nach 18:21 die beiden Folgesätze mit 21:14 und 21:19 und setzt damit seinen Siegeszug in Tokio fort: "Wenn es so knapp wird, kann am Ende alles passieren, aber ich bin natürlich überglücklich, gewonnen zu haben!"

 

Eine ganz starke Woche für den Bischmisheimer, die auch er selbst so nicht erwartet hatte: "Ich habe meine Pensum nach den Spielen ein wenig runtergefahren und das es gleich so gut läuft hätte ich nicht gedacht." Körperlich ist Zwiebler aufgrund der Olympiavorbereitungen, wie er selbst sagt, immernoch in Topform. Doch viel wichtiger noch, hat er durch das bittere Olympiaaus die Freude und seinen Kampfgeist nicht verloren: "Die Enttäuschung aus Rio ist natürlich immernoch da und muss verdaut werden, aber es macht mir wieder richtig Spaß auf dem Feld zu stehen und ich hoffe es geht so weiter."

 

Seinen Siegeszug könnte er morgen schon krönen, denn im Halbfinale wartet mit Lee Chong Wei einer der wenigen Spieler, die Zwiebler noch nie schlagen konnte. Mit zwölf Niederlagen aus zwölf Spielen, spricht Alles für den Superstar aus Malaysia und ein Sieg des Bonners wäre sicher eine Sensation. Doch das bedeutet auch wenig Druck für den Deutschen und wer weiß, was mit dem wieder gefundenen Spaß und der Lockerheit alles möglich ist.

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0