Nervenstarker Zwiebler im Achtelfinale: Der deutsche Meister schlägt den Korea Open Sieger in 70 Minutenkrimi

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Nachdem alle fünf deutschen Doppel in ihren Auftaktbegegnungen unterlagen konnte Marc Zwiebler in einem der letzten Spiele des Tages noch für einen versöhnlichen Abschluss aus deutscher Sicht sorgen. Mit einer bärenstarken Leistung besiegt der Bonner den Korea Open Sieger Qiao Bin aus China mit 17:21 21:18 und 21:19 und steht im Achtelfinale der Denmark Open.

Noch vor zwei Wochen gewann der junge Chinese in Seoul eines der ganz großen Superseriesturniere und überraschte zahlreiche Topstars. Doch vor allem dank seiner starken Nerven in den entscheidenden Momenten sorgte Deutschlands Einzelstar diesmal für ein schnelles Aus des Asiaten. Morgen geht es für Marc Zwiebler dann gegen den Zweitplatzierten der Korea Open Son Wan Ho. Dieser schaltete heute den Dänen Vittinghus glatt in zwei Sätzen aus und wird es dem Bischmisheimer morgen sicher auch nicht leicht machen. Im direkten Vergleich der Beiden steht es 2:2.

 

Turnierfavorit Lee Chong Wei stand heute bereits am Rande einer Niederlage. Angstgegner Nan Wei, der in den letzten Monaten bereits zweimal gegen den großen Malayen gewann holte sich Durchgang eins und führte bereits mit 17:11, doch Lee kämpfte sich zurück und schaffte es im Turnier zu bleiben.

 

Den deutschen Doppelpaarungen blieb der Sprung in Runde zwei allerdings verwehrt. Nachdem gestern bereits beide Mixedpaarungen ihre erste Runde verloren, gelang auch heute weder den zwei Damen-, noch den drei Herrenpaarungen ein Sieg in Kopenhagen.

 

Red

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0