Denmark Open: Mixedtitel für den Gastgeber

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Die Sieger der diesjährigen Denmark Open sind ermittelt und unter ihnen finden sich mit Joachim Fischer Nielsen und Christinna Pedersen zwei Lokalmatadoren. Das dänische Topmixed sicherte sich den Titel beim Superseries Premier Event im eigenen Land mit einem Sieg über die Chinesen Zheng Siwei und Chen Qingchen. Die restlichen Titel gingen an Thailand, Japan und Malaysia.

Die größte Überraschung der diesjährigen Denmark Open gab es sicherlich im Herreneinzel. In seinem ersten Superseriesfinale holte sich der Thailänder Tanongsak Saensomboonsuk direkt den ersten Titel. Nach dem der "Albtraum jedes Hallensprechers" im Viertelfinale Dänemarks Nachwuchsstar Anders Antonsen ausschalte und im Halbfinale Lee Chong Wei Bezwinger Brice Leverdez aus dem Weg räumte, gewann er auch das heutige Finale gegen Son Wan Ho aus Korea mit 21:13 und 23:21.

 

Weiter bärenstark präsentierten sich die Olympiazweiten im Herrendoppel Goh und Tan und holten kurz nach ihrem Halbfinale bei den Korea Open nun den Denmark Open Titel. Die Malayen sammeln durch ihren Sieg in Kopenhagen weiter kräftig Punkt im Blick auf das Superseriesfinale in Dubai und verhinderten gegen Issara und Puangpuapech den zweiten thailändischen Erfolg.

 

Nur Japan konnte mit dem Damendoppel und dem Dameneinzel zwei Disziplinen gewinnen. Die Olympiasieger Matsutomo und Takahashi waren auch diese Woche in Dänemark das Maß aller Dinge. Im Dameneinzel krönte die 19 jährige Akane Yamaguchi nach ihrem Sieg im Halbfinalkrimi gegen Carolina Marin ihre Woche mit dem Finalsieg gegen Tai Tzu Ying.

 

Alle Finalergebnisse im Überblick. 

 

Red