China Open: Axelsen stürmt ins Halbfinale

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Die Halbfinalisten der China Open sind ermittelt und Dänemark hat am morgigen Tag gleich viermal Chancen auf einen Finaleinzug. Matthias Boe und Carsten Mogensen, Kamilla Rytter Juhl und Christinna Pedersen sowie Jan O Jorgensen und Viktor Axelsen konnten ihre Viertelfinals für sich entschieden und wollen den asiatischen Badmintonnationen morgen erneut die Stirn bieten. Nachdem Deutschlands einziger Starter Marc Zwiebler bereits gestern die Segel streichen musste ist mit Carolina Marin heute auch die letzte nichtdänische Europäerin ausgeschieden.

Allen voran Viktor Axelsen, der nach wie vor seinen ersten Superseriestitel jagt, bot in seinem Viertelfinale gegen Takuma Ueda eine eindrucksvolle Vorstellung. Der Japaner, der Marc Zwiebler in der Runde zuvor aus dem Turnier warf, war gegen den großgewachsenen Dänen beim 11:21 und 6:21 chancenlos. Im Halbfinale trifft Axelsen nun, wie schon im olympischen Halbfinale, auf Chen Long. Eine ganz schwere Aufgabe, denn der amtierende Weltmeister und Olympiasieger ist der letzte verbliebene Chinese im Herreneinzel und wird das heimische Publikum nicht enttäuschen wollen.

 

Landsmann Jan O Jorgensen bekommt es indes mit Überraschungshalbfinalist Iskandar Zulkarnain aus Malaysia zu tun. Für Carolina Marin war in ihrem zweiten Auftritt nach Olympia im Viertelfinale Schluss. Gegen Tai Tzu Ying aus Chinese Taipeh zog die Spanierin in zwei Sätzen den Kürzeren. Olympiazweite Pursala V. Sindhu ist hingegen weiter dabei. Sie beendete die Siegeserie von Chinas aufsteigendem Star He Bingjiao, die sowohl die French Open als auch die Bitburger Open gewinnen konnte.

 

Red

15% auf Alles mit dem Gutscheincode: smashingnews
15% auf Alles mit dem Gutscheincode: smashingnews

Kommentar schreiben

Kommentare: 0