China Open: Zweimal Dänemark im Finale

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Matthias Boe und Carsten Mogensen sowie Jan O Jorgensen konnten ihre heutigen Halbfinals bei den China Open gewinnen und stehen damit als letzte Europäer im Finale des Superseriesevents. Das Herrendoppel setzte sich im ersten Spiel des Tages gegen Olympiasieger Zhang Nan und dessen neuen Partner Liu Cheng mit 23:21 und 21:17 durch und trifft morgen auf die Indonesier Marcus Fernaldi Gideon und Kevin Sanjaya Sukamuljo. Jan O Jorgensen gewann in drei Sätzen gegen Malaysias Iskandar Zulkarnain und bekommt es im morgigen Finale mit Weltmeister und Olympiasieger Chen Long, der heute Viktor Axelsen aus dem Turnier warf, zu tun.

Axelsen bleibt der erste Superseriessieg damit weiterhin verwehrt. Nach 69 Minuten musste er sich, wie bereits bei Olympia dem Chinesen mit 18:21 21:9 14:21 geschlagen geben. Sein Landsmann Jan O Jorgensen hat indes die Chance, morgen seinen vierten Superseriestitel einzufahren. Sein letzter Erfolg bei der höchsten Turnierkategorie liegt bereits 3 Jahre zurück. Favorit im Endspiel ist aber sicher sein Gegner Chen Long, der acht der neun bisherigen Aufeinandertreffen gewinnen konnte.

 

Boe und Mogensen gehen nach ihren starken Vorstellungen in den bisherigen Spielen als Favorit in das morgige Finale. Es wäre für beide der erste große Titel seit den All England 2015 und sicher auch ein Fingerzeig in Richtung Superseriesfinale in Dubai. In den weiteren Finals darf Gastgebernation China auf die Titel hoffen. Li Junhui, die neue Mixedpartnerin von Zhang Nan steht gleich zweimal im Endspiel. Im Dameneinzel möchte Sun Yu, Bitburger Open Siegerin des Vorjahres, der Olympiazweiten Pursala V. Sindhu einen strich durch die Rechnung machen und die heimischen Fans in Fouzhou jubeln lassen.

 

Alle Ergebnisse und den Live Score gibt es hier.

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Daniel (Montag, 21 November 2016 16:45)

    Haare ab bei JOJ?