Beuel gegen Düren: Der Tabellendritte kommt zum Verfolger

Etwas ist schon vor Beginn klar: Es wird sehr eng! 1. BC Beuel gegen BC Düren - so heißt die Begegnung in der Badminton-Bundesliga am Dienstag, 29. November 2016. Wenn um 19 Uhr in der Beueler Erwin-Kranz-Halle an der Limpericher Straße 141 der Schiedsrichter das erste Spiel anpfeift, wird es auf alle Fälle spannend! Darum unbedingt den Termin vormerken und dick im Kalender anstreichen!

Beuel – Düren: Beide Mannschaften haben an den bislang absolvierten sechs Spieltagen jeweils drei gewonnen und drei verloren. Die Dürener mit dem besseren Endergebnissen, so dass sie immerhin schon 13 Punkte auf ihrem Konto haben und in der Tabelle auf Rand drei verzeichnet sind. Der Gastgeber am siebten Spieltag, der 1. BC Beuel, belegt momentan mit neun
Punkten Rang vier. Und das kommt so:

 

Bekanntlich werden in der obersten deutschen Badminton-Spielklasse seit Beginn der Saison mit dem dazugekommenen zweiten Herrendoppel sieben Matches pro Spieltag ausgetragen. Mit dem Wegfall des Unentschiedens wurde das Wertungssystem geändert, um für eine gerechte Tabellensituation zu sorgen und bis zum Ende einer Begegnung die
Spannung aufrecht zu erhalten. Für einen 7:0-oder 6:1-Erfolg gibt es drei Punkte. Ein 5:2- oder 4:3-Sieg bringt zwei Punkte. Eine 3:4-Niederlage einen Punkt.


Beuel – Düren: Spannung ist programmiert! Die Gelb-Schwarzen von der rechten Rheinseite können personell aus dem Vollen schöpfen. Möglicherweise kommt auch Max Weißkirchen nach seiner langen Zwangspause zurück. Er ist zu seiner großen Freude bereits wieder im Training.


Ob er spielt, und wenn ja, was, wird ganz kurzfristig entschieden. „Unser Ziel ist es, gegen Düren zu gewinnen“, gibt Teammanager Maximilian Schneider die Losung aus. Dass das schwer wird, ist ihm nur allzu bewusst. „Denn Düren steht nicht umsonst so weit oben in der Tabelle!“


Die Chancen stehen seiner Ansicht nach 50:50. Er hofft vor allem auf Beuels 2 starke Herrenriege in den Doppeln und im Einzel. Wer im Einzelnen gegen wen antritt, ist noch nicht klar. Außer: Hannah Pohl soll im Damendoppel möglichst viele Punkte sammeln.


Schön wäre, wenn bei der etatmäßigen Beueler Einzelspielerin Luise Heim der Knoten platzt, der in dieser Saison bislang reichlich festgezurrt schien. Sie wird wohl gegen Dürens Neuzugang, Maria Ulitina aus der Ukraine, antreten. Beuels erster Mann, der Niederländer Erik Meijs, bekommt es mit Kai Schäfer zu tun. Der 23-Jährige kann auf eine ähnlich positive Bilanz verweisen wie Meijs.


Bärbel Dähling

Kommentar schreiben

Kommentare: 0