Bundesligavereine gründen eigenen Ligaverband innerhalb des DBV

Ab heute ist die Gemeinschaft der Clubs der 1. und 2. Badminton- Bundesliga selbständiger geworden. Im Anschluss an die vierte Bundesliga-Vollversammlung in diesem Jahr in Bad Vilbel wurde der  Deutsche-Badminton-Ligaverband (DBLV) gegründet. Der DBLV ist die juristisch selbständige Organisation der Vereine und Kapitalgesellschaften der 1. und 2. Badminton-Bundesliga. Der DBLV will sich aktiv an der Entwicklung, Betreuung und Förderung des Badmintonsports beteiligen. Dazu gehört auch die nachhaltige Förderung von talentierten Nachwuchsspielern. Er ermittelt in sportlichen Wettbewerben den Deutschen Mannschaftsmeister, der als Anerkennung den HARIBO-Wanderpokal bekommt, der nach dem DBV-Gründer Dr. Hans Riegel benannt wurde sowie die Teilnehmer an internationalen Mannschaftswettbewerben von Clubmeisterschaften. Zweck und Aufgabe des DBLV ist es insbesondere, mit dem DBV die Überlassung der Nutzung der exklusiven Rechte der Organisation und Durchführung des Spielbetriebs der 1. und 2. Bundesliga zu vereinbaren.

Die Mitglieder des DBLV fühlen sich der Entwicklung des Badmintonsports in Deutschland besonders verpflichtet und tragen durch vielfältige Maßnahmen zu dessen Popularisierung bei.


Angestrebt ist dabei keine Ablösung vom Deutschen Badminton-Verband (DBV). Der Ligaverband strebt vielmehr die ordentliche Mitgliedschaft im DBV an und soll somit neben den Landesverbänden weiteres gleichberechtigtes Mitglied im DBV werden. Der DBLV erkennt die Satzungen und Ordnungen des Dachverbandes an.


In der Gründungsversammlung wurde die vorgelegte Satzung nach letzten kleineren Korrekturen einstimmig von den anwesenden Vertretern der Bundesligavereine verabschiedet. Alle Bundesligavereine traten dann durch die Unterzeichnung der Satzung dem Verein als Mitglied bei. Bei der anschließenden Wahl des Präsidiums wurde Arno Schley (Neunkirchen) einstimmig zum ersten Präsident gewählt. Schley ist auch Vorsitzender des DBV-Ausschusses für Bundesligaangelegenheiten. Vizepräsident des DBLV für die 1. Bundesliga wurde Roland Maywald (Beuel). Für die 2. Bundesliga nimmt dieses Amt nach seiner Wahl Manfred Kehrberg (Berlin) ein. Zu weiteren Vorstandsmitgliedern sind Heinz Kelzenberg (Refrath) für die 1. und Helmut Ruppert (Wiesbaden) für die 2. Bundesliga berufen worden.


Helmut Ruppert (Pressesprecher)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0