1. BC Beuel unterliegt dem 1. BC Düren

Der 1. BC Beuel erlebte am 7. Spieltag der Badminton-Bundesliga einen schwarzen Dienstag. Vor heimischem Publikum stand am Ende eine überraschend deutliche 0:7-Niederlage gegen den 1. BC Düren.

Bereits vor Spielbeginn verschlechterten sich die zuvor hoffnungsvollen Vorzeichen. Max Weißkirchen, der sich nach seiner Herzmuskelentzündung seit wenigen Wochen wieder im Aufbautraining befindet, war noch nicht einsatzfähig und Raphael Beck meldete sich am Morgen des Spieltages mit einer starken Erkältung krank.

 

Die verbliebene – eigentlich immer noch schlagkräftige Truppe – fand von Beginn an nicht in die Partie. Erik Meijs und der kurzfristig eingesprungene Daniel Hess unterlagen im 2. Herrendoppel gegen Kai Schäfer und Mark Caljouw 9:11 4:11 6:11. Parallel gaben Birgit Overzier und Hannah Pohl zunächst die ersten beiden Sätze gegen Maria Ulitina und Cheryl Seinen ab (10:12 9:11), gewannen die Sätze drei und vier (11:7 11:4) und hatten schließlich im Entscheidungssatz das Nachsehen (7:11).

 

Nach dem frühen 0:2-Rückstand gelang auch Patrick MacHugh und Akshay Dewalkar nicht die erhoffte Wende. Sie verloren das 1. Herrendoppel in drei Sätzen 10:12 7:11 9:11 gegen Ruben Jille und Jelle Maas.

 

Auch in den folgenden Einzeln wollte die Trendwende nicht gelingen. Erik Meijs musste sich im 1. Herreneinzel in drei Sätzen gegen Mark Caljouw geschlagen geben (9:11 7:11 7:11). Auch Luise Heim blieb trotz guter Leistung gegen Maria Ulitina erfolglos und gab ihr Spiel ab (9:11 12:10 7:11 9:11).

 

Im Mixed sprang Eva Janssens für Birgit Overzier ein, die sich im Damendoppel verletzt hatte. Mit Akshay Dewalkar gewann sie den ersten Satz gegen Cheryl Seinen und Jelle Maas (11:9). In den Folgesätzen unterlagen die beiden Beueler 8:11 7:11 8:11. Trotz eines starken Auftritts war auch Youngster Lukas Resch im 2. Herreneinzel nicht der Ehrenpunkt vergönnt. Gegen Ruben Jille spielte er auf Augenhöhe bis in den Entscheidungssatz hinein und hatte schließlich sogar einen Matchball, den er nicht nutzen konnte. Er unterlag denkbar knapp 8:11 15:14 11:9 7:11 10:12.

 

Enttäuscht zeigte sich nach Spielende Teammanager Maximilian Schneider: „Es ist schade, dass unser Verletzten- und Krankenstand uns einmal mehr ausgebremst hat, obwohl wir bereits einen sehr tiefen Kader haben. Da kann man schon neidisch Richtung Düren schauen, die die ganze Hinrunde in der Minimalbesetzung von vier Herren und zwei Damen ohne einen einzigen Ausfall angetreten sind.“

 

Ihm bleibe nur zu hoffen, dass seine Spieler zur Rückrunde alle Verletzungen und Krankheiten überstanden haben und dann schlagkräftig auf Punktejagd gehen können. Die Niederlage heute sei schmerzlich, gebe den Spielverlauf allerdings auch nicht ganz wieder. Es seien viele knappe Spiele gewesen, in denen die Beueler Spieler oft die Führung hatten, dann aber nicht den Sack hätten zumachen können.

 

(Andreas Kruse 29.11.2016)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0