Düren überwintert an der Spitze, herber Schlag für Beuel

Spitzenreiter nach der Hinrunde: Der 1. BC Düren
Spitzenreiter nach der Hinrunde: Der 1. BC Düren

Mit dem letztem Doppespieltag des Kalenderjahres ist auch die Hinrunde der Badminton Bundesliga 16/17 zu einem Ende gekommen. Der BC Düren konnte sich durch einen Sieg über den amtierenden Meister Bischmisheim und dank eines "Dreiers" gegen den TSV Trittau die Herbst- bzw. Wintermeisterschaft sichern. Punktgleich mit dem TV Refrath und einen Punkt vor dem BCB geht man nun in die Feiertage. Bonn bangt derzeit um seinen Topspieler Erik Meijs, der sich im Einzel gegen Refrath eine schlimme Verletzung zuzog.

Düren überwintert an der Spitze:

Mit nur vier Herren startete der BC Düren in die Spielzeit, also absolute Minimalbesetzung. Angesichts des neu eingeführten zweiten Doppels sicher mutig, doch dieser Mut wurde bisher belohnt. Fast immer in Bestbesetzung waren es vor allem die vielen Kantersiege, die den BCD nun an der Spitze der Tabelle überwintern lassen, obwohl Refrath und Bischmisheim einen Sieg mehr auf dem Konto haben. So war auch die Vollbesetzung der Schlüssel im Spitzenspiel am Samstag gegen die Saarländer, die gleich auf drei Stammspieler verzichten mussten und so am Ende ihre erste Saisonniederlage kassierten. Bleibt der Kader weiterhin von Verletzungen verschont, ist ein Platz unter den ersten Zwei und eine direkte Qualifikation für das Final Four durchaus möglich. (Zum Nachberichte von Düren) (Zum Nachberich von Refrath)

 

Schock für Beuel:

Ein bitteres Ende nahm das Wochenende für den 1. BC Beuel. Nach einem 4:3-Sieg am Samstag gegen Aufsteiger Langenfeld folgte am Sonntag eine 1:6 Niederlage gegen den TV Refrath obwohl man in vielen Spielen auf Augenhöhe war. Viel schlimmer aber als das Ergebnis: Im ersten Herreneinzel zog sich Bonns Spitzenherr Erik Meijs eine schlimme Verletzung zu. „Wir fürchten, dass Erik Meijs sich die Achillessehne zumindest angerissen hat.“ so Beuels Manager Max Schneider. Morgige Unterschungen sollen dann Gewissheit bringen. Es sieht aber nach dem nächsten herben Schlag für die Rechtsrheinischen aus, die schon mehrfach mit Ausfällen zu kämpfen hatten und nun auf Platz sieben, jenseits der Playoffränge, in die Feiertage gehen werden. (Zum Nachbericht von Beuel)

 

Befreiungsschlag für Lüdinghausen:

Dem SC Union Lüdinghausen, immerhin Vizemeister des Vorjahres, gelang mit fünf Punktgewinnen an diesem Wochenden ein großer Sprung in der Tabelle. Durch ein 4:3 bzw. ein 6:1 gegen die beiden bayrischen Teams aus Freystadt und Neuhausen überwintern die deutschen Meister von 2014 auf Rang vier, hinter dem Spitzentrio. Dahinter folgt Trittau und Mülheim. Letztere konnten durch zwei Siege ebenfalls an Bonn vorbeiziehen.

 

Verschiebung im Abstiegskampf:

Auch im Kampf um den Abstieg gab es noch einmal eine Verschiebung. Zwar konnte weder Freystadt, Neuhausen noch Langenfeld eine Begegnung für sich entscheiden, allerdings landeten beide Aufsteiger, Langenfeld durch ein 3:4 gegen Bonn und Freystadt durch ein 3:4 in Mülheim, einen einfachen Punktgewinn. Die Freystädter überholen damit den TSV Neuhausen-Nymphenburg und stehen erneut auf dem achten Rang, der den Klassenerhalt garantieren würde. Langenfeld verkürzt den Abstand zum Relegationsplatz auf drei Zähler.

 

Alle Ergebnisse und die Tabelle im Überblick.

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0