Doppelspieltag mit Top Spiel der Bundesliga – Düren erobert die Tabellenspitze

Nachbericht 8. & 9. Spieltag Am Samstag, den 17.12.2016 kam es am 8. Spieltag in der 1. Badminton Bundesliga zum Top Spiel erster gegen zweiter der Tabelle, der amtierende Deutsche Meister BC  Bischmisheim zu Gast beim 1. BC Düren. Und es sollte das spannende Top Spiel werden, was sich die Verantwortlichen und die ca. 200 Zuschauer erhofft hatten. Während der BC Düren in Topbesetzung antreten konnte, fehlte auf Seiten der Bischmisheimer Marc Zwiebler, Johannes Schöttler und Marvin Seidel.

 

Das Spiel startete parallel mit dem Damendoppel und dem 2. Herrendoppel. Im Damendoppel konnten Maria Ulitina und Cheryl Seinen ihre Gegnerinnen Isabel Herttrich und Samantha Barning in 3 Sätzen zu 9, zu 8 und zu 9 bezwingen. Zeitgleich setzten sich Mark Caljouw und Kai Schäfer mit 14:12, 11:3 und 14:12 gegen Peter Käsbauer und Matthias Deininger durch und brachten den BCD somit mit 2:0 in Führung.

 

 

Im 1. Herrendoppel hatten Ruben Jille und Jelle Maas keine Chance gegen Michael Fuchs und Dieter Domke. 7:11, 8:11 und 6:11. Die Saarländer ließen hier nichts anbrennen und verkürzten verdient auf 2:1 im Gesamttableau. Im Dameneinzel traf Maria Ulitina auf Olga Konon. Die Ukrainerin Ulitina fand überhaupt nicht ins Spiel und verlor das Match unerwartet deutlich mit 9:11, 10:12 und 5:11. Konon sorgte mit diesem 3-Satz Sieg für den Ausgleich im Gesamtstand. 2:2 nach vier von sieben spielen.

 

 

Im 2. Herreneinzel hatte Mark Caljouw mit Matthias Deininger  keine Probleme und gewann das Match deutlich mit 11:2, 11:7 und 11:7. Beim Stand von 3:2 im dritten Satz bekam Matthias Deininger wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. Ein Harte aber korrekte Entscheidung des Unparteiischen. Zwischenstand im Match 3:2 für Düren. Das Minimalziel erreicht, jetzt wollten das Team und die 200 Zuschauer den Sieg. Im 1. Herreneinzel trat Kai Schäfer gegen Dieter Domke, mehrfacher deutscher Vizemeister im Herreneinzel, an. Und wieder einmal wie bereits öfter in dieser Saison wuchs Kai Schäfer über sich hinaus. Nach dem verlorenen 1. Satz (6:11) wendete Schäfer das Blatt und gewann die Sätze 2. bis 4. Mit 11:8, 15:14 & 11:9 und sicherte sich seinen ersten Sieg in einem Pflichtspiel gegen Dieter Domke und holte für das Team den Siegpunkt Nummer 4. Standing Ovations gab es im Anschluss für Schäfer, die er sich redlich verdient hatte. Im Mixed hielten unsere Youngsters Ruben Jille und Cheryl Seinen prima gegen die Routiniers Michael Fuchs und Isabel Herttrich mit, mehr noch, sie blieben knapp dran. 14:15, 9:11 und 9:11 lautete das Spielergebnis im Mixed aus Dürener Sicht. Somit gewann Düren das Top Spiel mit 4:3 gegen Bischmisheim in eigner Halle. Doch bereits am kommenden Tag wartet mit dem TSV Trittau ein harter Gegner auf das Team. Das Team aus dem hohen Norden darf auf keinen Fall unterschätz werden. Da der TV Refrath sein Spiel gegen Trittau am Samstag zu Hause mit 4:3 gewonnen hat, steht der TVR aufgrund des besseren Satzverhältnisses auf Platz 1 der Tabelle, vor dem 1. BC Düren.

 

 

 

Am Sonntag, den 18.12.2016  führte der Weg des BCD in die Sporthalle des Gymnasium Trittau zu Abschluss der Hinrunde in der 1. Badminton Bundesliga. Zielsetzung sollten doch 2 Punkte für Düren sein, dass dies kein Selbstläufer würde, war aber allen Beteiligten bewusst.

 

 

Im 1. Herrendoppel gewannen Ruben Jille und Jelle Maas deutlich in drei Sätzen ihr Match mit 12:10, 11:3 und 11:4. Abgesehen vor ersten Satz hatten die beiden Niederländer keine Probleme mit ihren Gegnern. Spannend wurde da ehr das Damendoppel. Hier trafen Maria Ulitina auf Iris Tabeling und Kilasu Ostermeyer. Satz 1 ging mit 9:11 an Trittau, Satz 2 mit  11:9 an Düren, Satz 3 deutlicher mit 6:11 wieder an Trittau, Satz 4 aber genauso deutlich mit 11:6 an Düren. Im entscheidenden 5. Satz behielten Ulitina und Seinen die Oberhand und gewannen den Satz mit 11:8 und somit das Match. 2:0 für Düren.

 

Kai Schäfer und Mark Caljouw hatten im 2. Herrendoppel keine Probleme mit ihren Gegnern Milosz Bochat und Patrick Kämnitz. 11:5, 11:9 und 11:5 lautete das klare Endergebnis in diesem Spiel. Im Dameneinzel traf Maria Ulitina auf Priskila Siahaya aus Indonesien. Und auch hier entwickelte sich ein Krimi. Die Sätze 1 & 2 gingen mit 5:11 und 9:11 an die Indonesierin in Diensten des TSV. Doch man merkte Ulitina an, dass sie das so nicht auf sich sitzen lassen wollte und die Ukrainerin kämpfte sich in Match. Mit 12:10 und 13:11 gingen Satz 3 & 4 an die Dürenerin. Im 5. Satz war dann die Kraft aber bei Ulitina weg und Siahaya gewann diesen mit 6:11. Zwischenstand nach vier von sieben Matches 3:1 für Düren.

 

Auch das Mixed ging über 5 Sätze und war hart umkämpft. Ruben Jille und Cheryl Seinen trafen auf Iris Tabeling und den Lokalmatador Nikolai Persson. Wie in einer gedrehten Kopie zu Dameneinzel gingen Satz 1 & 2 mit 15:14 und 11:6 an Düren, Satz 3 & 4 mit 6:11 und 5:11 an Trittau. Das bessere Ende hatte aber heute Jille/Seinen auf ihrer Seite. Satz 5 gewannen die beiden mit 11:8 und brachten den BCD mit 4:1 in Führung. 2 Punkte für die Tabelle gesichert. Vielleicht war auch noch mehr möglich…

 

 

Im ersten Herreneinzel setzte sich Kai Schäfer in 4 Sätzen mit 11:5, 11:6, 10:12 und 11:1 deutlich gegen Ary Trisnanto durch. Schäfer kommt damit auf eine Bilanz von 7:1 Siegen bei 8 Matches in der Hinrunde. Überragend! Nicht weniger schlecht kommt in dieser Statistik Mark Caljouw weg. Gegen Patrick Kämnitz gewann Caljouw mit 11:6, 11:7 und 11:7 in drei Sätzen und schraubt seine Statistik sogar auf 8:1. Durch die beiden Siege im Herreneinzel gewann der BCD in Trittau unerwartet deutlich mit 6:1 und sicherte sich erneut 3 Punkte für die Tabelle und stürmte zum Abschluss der Hinrunde auf den 1. Tabellenplatz. Hinter dem BCD steht der TV Refrath mit ebenfalls 21 Punkten und dem gleichen Spielverhältnis. Der BCD hat aber das um 1 Punkt bessere Satzverhältnis. Somit empfängt der BCD am 10.01.2017 als Tabellenführer den SC Union Lüdinghausen in heimischer Halle. Die Tabellenführung ist eine schöne Momentaufnahme, doch es ist noch ein langer Weg bis zu den Play Offs. Der Verein wünscht allen Teams, Spielern, Verantwortlichen, Fans und Zuschauern eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0