Sieg und Niederlage für den 1. BC Beuel zum Ende der Bundesliga-Hinrunde

Nachbericht 8. & 9. Spieltag

Verletzung von Erik Meijs überschattet letzten Spieltag vor Weihnachten
Mit elf Punkten auf Platz sieben in der Tabelle geht das Bundesliga-Team des 1. BC Beuel in die relativ kurze Winterpause. Von den neun Spielen in der Hinrunde konnten die Gelb-Schwarzen vier gewinnen und mussten fünf verloren geben. An den beiden Spieltagen (acht und neun) des vierten Advents-Wochenendes kamen ein Sieg und eine nur auf dem Papier deutliche 1:6-Niederlage hinzu.

Beim Aufsteiger FC Langenfeld holten die Beueler am Samstag einen 4:3-Sieg und heimsten zwei Punkte ein; das Gastspiel gegen den Lokalrivalen vom TV Refrath ging am Sonntag mit 1:6 zu Ende.


Viel schwerer als das verlorene Derby gegen die Gäste aus Refrath wirkt für den 1. BC Beuel die Verletzung von Erik Meiijs. Der
„fliegende Holländer“, Nr. Eins in den Niederlanden und Nr. Eins in Beuel, musste in seinem Einzel gegen den frischgebackenen Gewinner der Irish Open, Fabian Roth (21), im dritten Satz verletzt die Segel streichen. Physio-Experte Gerhard „Gerri“ Malz leistete sofort mehr als erste Hilfe. Doch aus der Bilanz, die Teammanager Maximilian Schneider wenig später zog, klang große Sorge heraus: „Wir fürchten, dass Erik Meijs sich die Achillessehne zumindest angerissen hat.“ Genaue Untersuchungen müssen nun Klarheit bringen.


Überhaupt prägen vor allem Verletzungen schon seit einer ganzen Weile das Geschehen bei den Rechtsrheinischen: So hatte sich Einzelspielerin Luise Heim jüngst beim Turnier in Rom eine Zerrung im rechten Oberschenkel eingehandelt und verzichtete auf ihren Einsatz in Langenfeld. Tags darauf fühlte sie sich stark verbessert, hatte auch dank des Hilfe des Masseurs keine Schmerzen mehr und trat gegen die Irin Chloe Magee an. Die ist in ihrem Heimatland im Einzel und Mixed stärkste Spielerin, hatte aber gegen die Beuelerin keine Chance. Heim gewann glasklar in drei Sätzen (11:5, 11:9, 11:4).


Auch das Herrendoppel mit Erik Meijs und Patrick MacHugh hatte zum Auftakt der Begegnung die große Chance auf einen Durchmarsch in drei Sätzen. 11:7 und 11:5 endeten die beiden ersten 2 Sätze für die Gastgeber, und vor allem Patrick MacHugh ließ seine Stärke aufblitzen, wenn er schnell und gezielt das Netz suchte, um Meijs in eine gute Angriffsposition zu bringen. Knapp verloren die Gastgeber Satz drei, ruckzuck dann auch ihre mentale Kraft und ihr Selbstbewusstsein und machten die Gegner Fabian Roth und Fabian Holzer somit immer fitter. Die ließen sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und gewannen die Sätze drei, vier und fünf.


Auf dem Platz nebenan, beim Damendoppel von Birgit Overzier und Hannah Pohl, stand es auf des Messers Schneide. Knapp 9:11 ging der erste Satz verloren. Die anderen wurde immer erst in der Verlängerung mit 15:14, 12:14 und 12:14 entschieden, doch die Damen aus Refrath hatten das glücklichere Ende für sich.


Spannung pur boten die Rechtsrheinischen den zahlreich erschienenen engagierten Zuschauern als gelungene Alternative am vierten Advent. Das war kein Nachmittag für schwache Nerven. „So kann's gehen“, resümierte auch Beuels Vereinschef Roland Maywald nach dem abschließenden Mixed, das die Gastgeber in fünf Sätzen abschreiben mussten, „da gibt es schöne Spiele, aber am Ende kommt wenig hinten 'raus.“


Für einen Lichtblick sorgte Max Weißkirchen, der gegen Langenfeld im Doppel mit Raphael Beck seinen ersten Auftritt nach vier Monaten Pause hatte und direkt einen glatten 3-Satz-Sieg verbuchen konnte.


Tags darauf gegen Refrath lief es zwar auf einen Niederlage hinaus, doch sein Biss und sein Wille sind unverkennbar. Wenn jetzt die Kondition verbessert wird und das richtige Aufbautraining am Stützpunkt in Saarbrücken Früchte trägt, kann es nur in eine Richtung gehen: nach oben. Weißkirchen trat jeweils nur im Doppel an. Zusätzliche Einzel wären zu viel gewesen. So mussten Samstag Asher Richardson und Sonntag Christopher Klauer antreten.


Beuels zweite Mannschaft sorgt derweil in der Regionalliga West für Furore. Das Team verabschiedete sich am Samstagabend mit einem 8:0-Sieg von ihren Brühler Gegnern und steht seit dem Beginn der Hinrunde ungeschlagen an der Tabellenspitze. Die "Erste" muss nach der Weihnachtspause am Samstag, 21. Januar 2017, wieder aufs Feld: Dann kommt die Mannschaft vom 1. BV Mülheim in die Erwin-Kranz-Halle. Spielbeginn ist um 16 Uhr.


(Bärbel Dähling, 18. Dezember 2016)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0