7:0-Sieg gegen Freystadt eingefahren

Nachbericht Bonn 10. Spieltag Zum Auftakt der Rückrunde in der Badminton-Bundesliga hat der 1. BC Beuel beim TSV Freystadt einen 7:0-Kantersieg eingefahren und damit drei wichtige Zähler geholt.


Nachdem das Beueler Team im zurückliegenden Jahr 2016 von Verletzungen und Krankheiten gebeutelt war, fieberte Teammanager Maximilian Schneider dem neuen Jahr voller Zuversicht entgegen. Zwar musste er beim ersten Spiel im neuen Jahr auf Birgit Overzier und Akshay Dewalkar verzichten. Doch beide Spieler waren von vorne herein nicht für einen Einsatz bei den Oberpfälzern vorgesehen.

Einen Tag vor der Partie am Dienstagabend erreichte Schneider dann die nächste Hiobsbotschaft. Patrick MacHugh hatte Probleme mit den Rotatoren im Rücken und war gezwungen abzusagen. MacHugh, der inzwischen gut im Team angekommen, ist bedauerte seinen Ausfall außerordentlich. Schneider hingegen war sichtlich konsterniert: „Es ist schon bitter, ich hatte auf 2017 gehofft, und es geht so weiter wie im vergangenen Jahr.“


Dass der Ausfall MacHughs an diesem Abend kein großer Wermutstropfen war, verdankten die Gelb-Schwarzen auch Daniel Hess. Der 18-Jährige sprang kurzfristig für MacHugh ein und gewann mit Erik Meijs das 2. Herrendoppel gegen Johannes Pistorius und Lukas Schmidt 11:9, 9:11, 11:8, und 11:4. Parallel boten Eva Janssens und Hannah Pohl eine gute Leistung im Damendoppel. Gegen Julia Kunkel und Nanna Vainio hieß es nach vier Sätzen 11:5, 11:8, 8:11 und 11:9.


Max Weißkirchen und Raphael Beck zogen dann mit ihrem Sieg im 1. Herrendoppel nach. Sie rangen Oliver Roth und Pawel Pietryja mit 11:8, 11:7, 5:11 und 11:8 nieder. Luise Heim ging im Dameneinzel gegen Nanna Vainio über die volle Distanz. Sie revanchierte sich für die Hinspiel- Niederlage mit einem 11:5, 9:11, 13:11, 6:11 und 11:5-Erfolg und bescherte dem Beueler Team bereits den Siegpunkt.


Doch das war den jungen Wilden an diesem Abend nicht genug. Auf der 2 Welle des Erfolgs schwebend, sicherte Erik Meijs den fünften Punkt für sein Team. Gegen Lukas Schmidt gewann er 11:6, 9:11, 11:3 und 11:5. Auch Eva Janssens und Raphael Beck spielten sich während des Mixed immer mehr in einen Rausch. Sie bezwangen Julia Kunkel und Pawel Pietryja 12:10, 11:8 und 11:2. Mit dem sechsten Punkt für die Gelb-Schwarzen stand der höchste Saisonsieg bereits fest, der zudem mit drei Zählern für die Tabelle belohnt wurde.


Das abschließende 2. Herreneinzel hatte für Max Weißkirchen eine wichtige psychologische Komponente. Nach monatelanger Krankheitspause war es für ihn das erste Einzel, das er im Rahmen eines Wettkampfs spielte. Und so mühte er sich sichtlich gegen Hannes Gerberich. Weißkirchen biss sich aber ins Spiel und gewann nach fünf Sätzen mit 11:7, 8:11, 11:9, 7:11 und 11:7.


„Unser erklärtes Ziel war aus Freystadt mit etwas Zählbarem wieder nach Hause zu fahren“, so Beuels Teammanager Maximilian Schneider. “Wir hatten im Vorfeld, auch aufgrund des kurzfristigen Ausfalls von Patrick MacHugh, eine deutlich knappere Partie erwartet. Daniel Hess hat ihn heute großartig vertreten.“ Der Schlüssel zum Erfolg sei aber letztlich eine geschlossene Teamleistung gewesen.


Mit dem Erfolg im Rücken, kann die Beueler Mannschaft voller Zuversicht auf die kommenden Aufgaben blicken. Denn schon in der kommenden Woche geht das Rennen um einen der sechs Play-off-Plätze in die heiße Phase.


Am Samstag, 21. Januar 2017, empfängt der 1. BC Beuel um 16 Uhr den direkten Konkurrenten 1. BV Mülheim um 16 Uhr in der Erwin-Kranz-Halle. Tags darauf geht die Reise zum amtierenden deutschen Meister 1. BC Bischmisheim. „Wenn alles gut geht“, so Schneider, „können wir für beide Partien zum ersten Mal in dieser Saison auf unsere beste Mannschaft zurückgreifen.“


(Andreas Kruse, 10. Januar 2017)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0