Die Tabellenführung ist zurück

Foto: Lars Schänzler (von Sportfoto Axel Randow)
Foto: Lars Schänzler (von Sportfoto Axel Randow)

Nachbericht Refrath 10. Spieltag Am Dienstagabend holte sich der TV Refrath durch einen glatten 7:0 Heimsieg über Schlusslicht FC Langenfeld die Tabellenführung in der Badminton-Bundesliga zurück. Da parallel der 1.BC Düren nur mit 4:3 gegen Lüdinghausen gewinnen konnte, tauschten die beiden Top-Teams die Plätze, weiterhin dicht gefolgt von Titelverteidiger Bischmisheim.

Vor nur gut 100 Zuschauern entwickelte sich das Match von Beginn an zu einer recht klaren Angelegenheit, zumal Langenfeld ohne die beiden internationalen Spieler Skzudlarczyk und Hoim angereist war und der frischgebackene Westdeutsche Meister Samuel Hsiao verletzungsbedingt auf einen Einzeleinsatz verzichten musste

Die drei Doppel gingen schnell an den TVR, wobei das Damendoppel und das 2. Herrendoppel in einem Durchgang „schwächelte“. Heinz Kelzenberg: „Der ein oder andere ist heute nach der Winterpause etwas schwer in Tritt gekommen, am Ende waren aber alle so konzentriert, dass wir gar nichts liegengelassen haben“.

 

Die frisch verheiratete Ya Lan Chang sorgte mit einem Viersatzerfolg über Cicognini schließlich für den Siegpunkt, gefolgt von einem Arbeitssieg Richard Domkes über den Kroaten Cimbur, der einiges an Gegenwehr bot.

 

Nun wollte der TVR auch den „Dreier“ holen. Demzufolge gingen Sam Magee / Carle Nelte nach verlorenem 1. Satz entschlossen zu Werke und wiesen die stark aufspielenden Westdeutschen Meister Wachenfeld/Köhler in ihre Schranken. Für das I-Tüpfelchen sorgte Lars Schänzler, der im letzten Spiel des Tages nach starker Leistung den Belgier Moreels, immerhin Nummer 95 der Weltrangliste in seine Schranken wies und für den 7:0-Endstand sorgen konnte.

 

Heinz Kelzenberg: „Auch wenn das Match heute alles andere als packend war, sind wir sehr zufrieden und freuen uns auf die beiden schweren Aufgaben am übernächsten Wochenende. Dem Gipfeltreffen in Düren (21.1.) folgt dann am 22.1. um 16 Uhr das Heimspiel gegen den amtierenden Vizemeister aus Lüdinghausen.

 

Heinz Kelzenberg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0