Medaillenjagd nach Generationenwechsel

Vom 15. - 19. Februar geht es im polnischen Lubin um die Krone des europäischen Teambadmintons. Nach dem historischen Erfolg von 2013 schreitet der Generationenwechsel im DBV derweil immer weiter voran. Neben wenigen Routiniers wie Marc Zwiebler sind es vor allem junge Akteure, wie die frischgebackenen Deutschen Meister Luise Heim oder Fabain Roth, die in Lubin auf Medaillenjagd gehen. Die Chancen auf den Halbfinaleinzug und das damit verbundene Edelmetall stehen für die DBV Auswahl auf jeden Fall nicht schlecht.

Zum Auftakt bekommt es das deutsche Team indirekt mit einem alten Bekannten und langjährigen Leistungsträger zu tun. Michael Fuchs, seines Zeichens Olympiafünfter und natürlich auch Teil des deutschen Erfolgsteams von 2013 ist inzwischen als Sportdirektor in der Schweiz aktiv und somit auch Teil des Teams von Deutschlands erstem Gruppengegner. Gegen die Alpenrepublik sollten Zwiebler und Co. aber voraussichtlich einen klaren Sieg einfahren.

 

Schwieriger wird es wohl im zweiten Gruppenspiel, gegen die Niederlande, die ebenfalls mit sehr vielen jungen Spielern an den Start gehen. Dennoch sollte die deutsche Auswahl auch hier in allen Spielen leicht favorisiert sein und damit gute Chancen auf den Gruppensieg haben. Damit würde man den Grundstein für eine Medaille legen und es im Viertelfinale mit einem Gruppenzweiten zu tun bekommen.

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Favoritenrolle klar verteilt:

Haushoher Favorit auf Gold ist auch in diesem Jahr die dänische Auswahl. Obwohl Stars wie Jörgensen, Vittinghus oder Conrad und Kolding zuhause bleiben, lässt der Anblick des dänischen Aufgebots wohl kaum Zweifel aufkommen, welches Team am Ende ganz oben auf dem Podium landen dürfte. Neben Viktor Axelsen und Anders Antonsen in den Einzel hat das europäische "Powerhouse" mit Rytter-Juhl, Pedersen, Boe, Mogensen und vielen weiteren Weltklassespielern wohl kaum eine Schwachstelle.

 

In der Gruppe trifft der Seriensieger ebenfalls auf einen wohlbekannten ehemaligen Spieler, der nun aber in den Diensten einer anderen Nation steht. Peter Gade brachte in Frankreich einen sichtlichen Aufschwung und wird versuchen, es seinem Heimatland vom Coachingstuhl aus so schwer wie möglich zu machen. Mit Brice Leverdez hat die "grande nation" auch einen Spieler in ihren Reihen, dem wirklich alles zuzutrauen ist, wie zuletzt auch ein Sieg über Lee Chong Wei zeigte. Ein Sieg Mannschaftssieg gegen die großen Dänen wäre aber eine riesige Sensation.

 

Die weiteren Topgesetzten Teams der vier Gruppen neben Deutschland und Dänemark sind Russland und England, wobei letztere auf Topspieler Rajiv Ouseph verzichten müssen und mit Irland und Schweden zwei anspruchsvolle Aufgaben in ihrer Gruppe haben. Russland baut hauptsächlich auf ihr Stardoppel Ivanov/Sozonov, doch um eine Medaille zu gewinnen, müssen auch die Damen und Einzelspezialisten abliefern.

 

Laola.tv überträgt das gesamte Turnier im Livestream. Zu der Übertragung geht es hier.

 

Alle Ergebnisse in Lubin findet ihr hier.

 

Red

Das Deutsche Aufgebot:

Herren:

Fabian Roth (TV Refrath)

Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)

Raphael Beck (1. BC Beuel)

Peter Käsbauer (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)

Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld)

Josche Zurwonne (SC Union Lüdinghausen)

Damen:

Fabienne Deprez (CBAB Aulnay, FRA)

Luise Heim (1. BC Beuel)

Linda Efler (TV Emsdetten)

Isabel Herttrich (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)

Johanna Goliszewski (1. BV Mülheim)

Carla Nelte (TV Refrath)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0