Lin Dan vs. Viktor Axelsen: Favoritenduell im All England Viertelfinale

Bilder: Bernd Bauer
Bilder: Bernd Bauer

Am heutigen Viertelfinaltag kommt es zum Spitzenspiel zwischen Lin Dan und Viktor Axelsen. Der zweimalige Olympiasieger und fünfmalige Weltmeister schied zuletzt bei den German Open früher als erwartet im Achtelfinale aus. Gegen Emil Holst aus Dänemark ging er in zwei Sätzen unter, doch die vergangenen Tage in Birmingham zeigte er sich von einer anderen Seite.

Ein weiterer Däne, kein geringerer als Viktor Axelsen, tritt heute gegen den Rekordspieler aus China an. Beide gaben ihren zwei Auftaktspielen keinen Satz ab und ließen ihren bisherigen Gegnern keine Chance. Nach dem Aus von Chen Long und Jan O Jorgensen sind Axelsen und Lin neben Lee Chong Wei nun die großen Turnierfavoriten, doch heute muss einer der beiden auf jeden Fall seine Koffer packen.

 

Schaut man sich die Statistik der beiden gegeneinander an, so liegt der Däne sogar 3:2 vorne. Kein anderer Spieler hat bei mehr als 3 Aufeinandertreffen eine positive Bilanz gegen den großen Chinesen und der größte Sieg des Dänen war mit Sicherheit der um Bronze in Rio. Lin Dan hatte nach der Niederlage bis vergangene Woche kein Turnier mehr bestritten. So war der erste Auftritt des Chinesen nach den olympischen Spielen auf internationaler Ebene bei den German Open 2017 eher ernüchternd, doch schon oft bewies der erfolgreichste Spieler aller Zeiten, dass man ihn niemals unterschätzen sollte. Im Vorjahr deklassierte er die gesamte Konkurrenz in England.

 

Vor allem bei großen Turnieren scheint der fünfache Weltmeister immer noch einmal einen Gang nach oben schalten zu können und wird alles daran setzen, seinen Siegeszug in Richtung siebten All England Titel heute fortzusetzen. Leicht wird es aber sicher nicht. Obwohl sich Axelsen in großen Momenten oft schwer getan hatte (kein Sieg in den ersten sechs Superseriesfinals) scheint der Knoten bei dem Dänen seit letztem Jahr nun endgültig geplatzt zu sein. Spätestens nach dem Sensationssieg gegen Lin Dan im Kampf um die Bronzemedaille in Rio 2016, hat Axelsen deutlich gemacht, was man die nächsten Jahre von ihm erwarten kann. Nur wenige Monate später folgte mit dem Sieg in Dubai dann auch der erste Turniererfolg auf der ganz großen Bühne.

 

Simon Hölscher

Kommentar schreiben

Kommentare: 0