Revanche geglückt: Lin Dan siegt bei den Swiss Open

Bild: Bernd Bauer
Bild: Bernd Bauer

Lin Dan ist die Revanche gegen seinen aufstrebenden Landsmann Shi Yuqi im Finale der Swiss Open geglückt. Nach seiner überraschenden Niederlage im Halbfinale der All England Championships in der Vorwoche, zeigte Lin seinem 12 Jahre jüngeren Landsmann heute deutlich die Grenzen auf. Mit einem 21:12 und 21:11 ließ er Shi heute nicht den Hauch einer Chance und sicherte sich damit im letzten Finale des Tages den dritten Swiss Open Titel seiner Karriere. Zuvor wurden die Baseler Badmintonfans Zeuge von drei weiteren chinesischen Erfolgen und einem thailändischen Überraschungstriumph im Mixed.

Auch wenn die beiden Thailänder Puavaranukroh/Taerattanachai an drei der Setzliste geführt wurden, hätten dennoch die Wenigsten damit gerechnet, dass die Weltranglistenelften am Ende ganz oben auf dem Podest zu finden sind. Doch nach Siegen gegen Deutschlands Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich und dem Halbfinalerfolg gegen Chinas Toppaarung Zheng Siwei und Chen Qingchen hatten auch heute die Indonesier Debby Susanto und Praveen Jordan das Nachsehen. 21:18 und 21:15 lautete das Endergebnis

 

Die restlichen Titel sollten allerdings alle an das Reich der Mitte gehen. Nachdem dies im Dameneinzel und Herrendoppel bereits vorher feststand beendeten auch Chen Qingchen und Jia Yifan den Lauf von Bulgariens Gabriela und Stefanie Stoeva im Damendoppel mit 21:16 und 21:15.

 

Die weiteren Ergebnisse:
DE: Chen Xiaoxin - Chen Yufei 21:19 21:14

HD: Chai Biao/Hong Wei - Liu Cheng/Zhang Nan 13:21 21:16 21:15

 

Red

Kommentar schreiben

Kommentare: 0